John Fante

Ich - Arturo Bandini

Roman
Cover: Ich - Arturo Bandini
Goldmann Verlag, München 2003
ISBN 9783442541850
Taschenbuch, 223 Seiten, 8,90 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Alex Capus. Mit einem Vorwort von Charles Bukowski. Schöne Frauen und schneller Ruhm: Das ist es, was den jungen Arturo Bandini interessiert. Nur geht es mit beidem nicht so recht voran. Doch dann lernt Arturo die eigenwillige Kellnerin Camilla kennen - und zwischen den beiden entwickelt sich eine Hassliebe voller Wut und Leidenschaft ...

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 03.01.2004

John Fante war ein erfolgreicher Hollywood-Drehbuchautor - als Schriftsteller jedoch blieb er, wie Frank Schäfer feststellt, ein "großer Unterschätzter der amerikanischen Literatur". Vor allem gilt das wohl für diesen Roman, Fantes Abrechnung mit Los Angeles. Erzählt wird von der "Initiation eines Schriftstellers", sehr viel daran ist autobiografisch. Der Held hat den Willen zur Sünde, aber seine katholische Erziehung kommt ihm ein ums andere Mal "lusthemmend" in die Quere. Er lernt eine verführerische Mexikanerin kennen, verfällt ihr, aber etwas Dauerhaftes wird daraus nicht (oder auch doch: ein Roman nämlich). Bandini, so Schäfer, ist eine hoch ambivalente Figur, zerrissen zwischen "hedonistischer Haltlosigkeit und gottgefälligem Moralismus, zwischen machohafter Großspurigkeit und Minderwertigkeitskomplexen" - und genau darin absolut glaubwürdig.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet