James Smith

Biotreibstoff

Eine grüne Idee wird zum Bumerang
Cover: Biotreibstoff
Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2012
ISBN 9783803136442
Gebunden, 144 Seiten, 15,90 EUR

Klappentext

Eine Welt, angetrieben durch Bioenergie: wie grün, wie sauber, wie nachhaltig und friedlich? Der Traum ist ausgeträumt. Nüchtern zeigt James Smith die dramatischen Folgen des Anbaus und Vertriebs von Biokraftstoffen.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 09.02.2013

Erhellend findet Hannes Koch dieses Buch von James Smith über die fatalen Folgen von Biotreibstoff, auch wenn er nicht immer einverstanden mit der Kritik des Autors ist. Er bescheinigt dem Professor für Entwicklungsstudien einen guten Überblick über die Thematik zu geben, die diversen Varianten des Agrosprits vorzustellen und seine Geschichte sowie die wichtigsten Unternehmen der Branche zu beschreiben. Im Mittelpunkt sieht er die kritische Auseinandersetzung mit dem Biotreibstoff, dessen Risiken - Flächenverbrauch, Umweltzerstörungen, Hungersnöte - eingehend dargestellt werden. Koch kann hier im Wesentlichen dem Autor zustimmen. Allerdings geht ihm der Autor zu weit, wenn er die Agrartreibstoffe generell als Sackgasse erklärt. So kennt der Rezensent positive Beispiele für den sinnvollen Einsatz des Biosprits. Auch stört ihn, dass Smith den Biosprit verdammt, sich aber keine Gedanken über Alternativen macht.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet