Jack Kerouac

Verstreute Gedichte

Cover: Verstreute Gedichte
Stadtlichter Presse, Berlin 2004
ISBN 9783936271201
Kartoniert, 162 Seiten, 14,00 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen und mit einem Nachwort von Horst Spandler. Seine Lyrik führte lange Zeit ein Schattendasein. Ann Charters hat als erste auf seine Gedichte aufmerksam gemacht. In dem Band "Scattered Poems", 1971, trug sie Gedichte zusammen, die zuvor verstreut in verschiedenen Literaturmagazinen erschienen waren. So entstand eine bunte Mischung, die gerade durch ihre Zufälligkeit Einblick gewährt in die Vielfalt der kerouacschen Formen, Techniken und Themen, bei denen Reisen, Jazz, Buddhismus, die Dichter, Gott und Tod und Teufel im Vordergrund stehen. Angesichts dessen, daß sein lyrisches Werk im deutschen Sprachraum bisher nur spärlich Verbreitung fand, mag dieser Band für die deutschen Leser den gleichen Zweck erfüllen wie für die englischsprachigen bei seinem Erscheinen im Original, nämlich einer breiten Leserschaft bisher weitgehend unbekannte Facetten des Schaffens Kerouacs zu vermitteln.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 25.06.2005

Berühmt ist der Beat-Autor Jack Kerouac in erster Linie für seinen Text "On the Road", auch für andere Prosa. Mit der Lyrik ist man im allgemeinen weniger vertraut. Also handelt es sich bei dieser Versammlung des verstreut Erschienen um eine verdienstvolle Sache, findet der Rezensent mit dem Kürzel "ve" - zumal der Abdruck zweisprachig erfolgt und man stets auch beim Original nachlesen kann. Zur Qualität der Texte äußert er sich freilich nicht explizit. Zur Methode jedoch ist zu erfahren, dass "Spontanität" das oberste Gebot ist, dass Kerouac sich als literarischer Jazz-Improvisator verstand und es nach Möglichkeit vermied, ans Niedergeschriebene noch einmal Hand anzulegen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter