Durchsuchen Sie unsere Bücherdatenbank nach Themen, Ländern, Epochen, Erscheinungsjahren oder Stichwörtern.
Hatten Sie in den letzten Tagen keine Zeit, die Zeitung zu lesen oder bei uns vorbeizuschauen ? Macht nichts, denn hier können Sie unsere Rezensionsnotizen der letzten sechs Erscheinungstage nach Zeitung oder Themen sortiert abfragen.
All unsere Notizen zu den Buchkritiken in den Literaturbeilagen von FAZ, FR, NZZ, SZ, taz und Zeit.
Aus dem Archiv
Links
Kommentierte Linkliste zu internationalen Zeitungen, Zeitschriften und Verlagen.

Israel Finkelstein, Neil A. Silberman

Keine Posaunen vor Jericho

Die archäologische Wahrheit über die Bibel
Cover: Keine Posaunen vor Jericho
C. H. Beck Verlag, München 2002
ISBN 9783406493218
Gebunden, 381 Seiten, 26,90 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Miriam Magall. Bisher diente biblische Archäologie zum Beweis der Heiligen Schrift. Die beiden international renommierten Archäologen drehen den Spieß um und lassen die Ausgrabungen eine eigene Sprache sprechen. Ihr dramatisch neues, archäologisch fundiertes Bild von der Geschichte Israels zwingt zum Umdenken. Der Auszug aus Ägypten, die Einnahme Kanaans, das Großreich unter König David und der Tempelbau in Jerusalem unter König Salomon galten lange auch bei den kritischsten Wissenschaftlern als gesichert. Neueste Ausgrabungen, bisher nur Experten bekannt, zeigen ein ganz anderes Bild: - Den Auszug aus Ägypten gab es ebensowenig wie eine "Landnahme". - Jerusalem unter David und Salomon war ein größeres Dorf - sicher ohne zentralen Tempel und großen Palast. - Der Monotheismus hat sich viel später entwickelt als bisher angenommen ? Das klar und anschaulich geschriebene Buch ist in zwölf Kapitel gegliedert: Auf die Nacherzählung der biblischen Geschichte folgt jeweils die archäologische Spurensuche. Im nächsten Schritt rekonstruieren die Autoren den tatsächlichen historischen Ablauf, um abschließend zu fragen, wann und warum die Geschichte aufgeschrieben wurde.

Im Perlentaucher: Rezension Perlentaucher

"Und die Bibel hat doch recht" hieß vor mehr als vierzig Jahren Werner Kellers Bestseller. Israel Finkelstein, Direktor des archäologischen Instituts Tel Aviv, ist da ganz anderer Ansicht. Seines Erachtens gibt es keinen archäologischen Beleg für die biblische Geschichte der jüdischen Landnahme. Auch deutet nichts auf die Historizität der Großkönigreiche Davids und Salomons hin. Einen Exodus aus Ägypten wird es wohl niemals gegeben haben. In ihrem Buch "Keine Posaunen vor Jericho" schreiben Israel Finkelstein und der amerikanische Historiker Neil Asher Silberman...
Lesen Sie mehr in Arno Widmanns 'Vom Nachttisch geräumt'

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 07.11.2002

Hans-Peter Schmidt hat grundsätzlich mit großem Interesse die archäologischen Ergebnisse über den historischen Wahrheitsgehalt der Bibel zur Kenntnis genommen. Kenntnisreich fasst der Rezensent einige Resultate der Archäologen zusammen, wie zum Beispiel die Beweisführung, dass die Josephsgeschichte kaum vor dem Jahr 800 v. u. Z. geschrieben worden sein könne, weil erst zwischen 700 und 600 die dort genannten Karavanengüter Harz, Balsam und Myrrhe einen Wert als Ware hatten. Des weiteren werde durch die Autoren überzeugend nachgewiesen, dass Jerichos Mauern durch die Posaunen Joshuas nicht zum Einsturz gebracht werden konnten, weil Jericho zu der Zeit ein kleines Dorf ohne Stadtmauern war, so der Rezensent fasziniert. Diese und weitere Beispiele zählt Schmidt als "plausible Thesen" auf. Überhaupt findet er die Ausführungen, die sich auf tatsächliche Ausgrabungen beziehen, sehr überzeugend und "spannend" zu lesen, dazu noch "sorgsam übersetzt". Was ihn allerdings stört ist die "Selbstsicherheit der exakten Wissenschaft", mit der die Autoren insbesondere die These vorstellen, die Bücher Mosis seien das propagandistische Werk einer einzigen "politischen Clique". Hier vermisst der Rezensent "wissenschaftliche Aufrichtigkeit" und er sieht damit die "unzweifelhaften Qualitäten" der Studie beschädigt.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Israel Finkelstein, geboren 1949, ist Direktor des Archäologischen Instituts der Universität Tel Aviv. Er hat als Gastprofessor in Chicago, Harvard und an der Sorbonne gelehrt. Er zählt zu den führenden ... mehr lesen
Neil Asher Silberman, geboren 1950, arbeitet am "Ename Center for Public Archaeology and Heritage Presentation" in Belgien und ist in den USA Mitherausgeber des renommierten Archaeology Magazine. mehr lesen
Weitere Bücher von Israel Finkelstein oder Neil A. Silberman

Israel Finkelstein: Das vergessene Königreich. Israel und die verborgenen Ursprünge der Bibel

Cover: Israel Finkelstein. Das vergessene Königreich - Israel und die verborgenen Ursprünge der Bibel. C. H. Beck Verlag, München, 2014.
C. H. Beck Verlag, München 2014.
Aus dem Englischen von Rita Seuss. Israel Finkelstein beschreibt in seinem Buch die Geschichte des Königreichs Israel konsequent aus archäologischer Sicht. In diesem vom 10. bis zum 8.… … mehr lesen

Israel Finkelstein/Neil A. Silberman: David und Salomo. Archäologen entschlüsseln einen Mythos

Cover: Israel Finkelstein / Neil A. Silberman. David und Salomo - Archäologen entschlüsseln einen Mythos. C. H. Beck Verlag, München, 2006.
C. H. Beck Verlag, München 2006.
Aus dem Englischen von Rita Seuß. Die Autoren beschreiben die überraschende archäologische Wahrheit über die legendären Könige David und Salomo, deren Bild Judentum und Christentum maßgeblich geprägt … mehr lesen

Alle Bücher von Israel Finkelstein

Alle Bücher von Neil A. Silberman


Bücher zum gleichen Themenkomplex

Maxim Biller: Biografie. Roman

Cover: Maxim Biller. Biografie - Roman. Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln, 2016.
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2016.
Der jüdische Schriftsteller Soli Karubiner muss Deutschland verlassen, nachdem er in einer Sauna einen Skandal verursacht hat und ein deutscher Jungautor droht, das dabei aufgezeichnete Überwachungsvideo … mehr lesen

Howard Jacobson: Shylock. Roman

Cover: Howard Jacobson. Shylock - Roman. Albrecht Knaus Verlag, München, 2016.
Albrecht Knaus Verlag, München 2016.
Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. Der reiche Kunstsammler Simon Strulovitch aus Manchester hat Sorgen: Seine aufmüpfige Tochter Beatrice ist in die Kreise der leichtlebigen Erbin Plurabelle … mehr lesen

Else Sohn-Rethel: Ich war glücklich, ob es regnete oder nicht. Lebenserinnerungen von Else Sohn-Rethel

Cover: Else Sohn-Rethel. Ich war glücklich, ob es regnete oder nicht - Lebenserinnerungen von Else Sohn-Rethel. C. H. Beck Verlag, München, 2016.
C. H. Beck Verlag, München 2016.
Ein Glücksfall beschert uns die Lebenserinnerungen von Else Sohn- Rethel (1853 - 1933), herausgegeben und behutsam kommentiert von Hans Pleschinski. Es sind lebendige, beherzte und liberal-kluge Memoiren … mehr lesen

Martina G. Herrmann: Sophie Isler verlobt sich. Aus dem Leben der jüdisch-deutschen Minderheit im 19. Jahrhundert

Cover: Martina G. Herrmann. Sophie Isler verlobt sich - Aus dem Leben der jüdisch-deutschen Minderheit im 19. Jahrhundert. Böhlau Verlag, Wien, 2016.
Böhlau Verlag, Köln 2016.
Mit 18 s/w-Abbildungen. Wer spricht noch von den großen Hoffnungen der deutschen Judenheit im 19. Jahrhundert oder vom Aufbruch bürgerlicher Frauen? Dieses Buch erzählt die Geschichte von Sophie… … mehr lesen

Ariella Kornmehl: Alles, was wir wissen konnten. Roman

Cover: Ariella Kornmehl. Alles, was wir wissen konnten - Roman. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 2016.
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016.
Aus dem Niederländischen von Marlene Müller-Haas. Die Niederlande stehen unter deutscher Besatzung, die Amsterdamer Juden sind in Lebensgefahr, und die junge Jet muss untertauchen bei einem Bekannten. … mehr lesen

Archiv: Buchautoren