Henk Apotheker

Ayse ist weg

Kriminalroman
Cover: Ayse ist weg
Grafit Verlag, Dortmund 2001
ISBN 9783894255114
Kartoniert, 347 Seiten, 9,90 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Stefanie Schäfer. In einem heruntergekommenen Viertel Arnheims kommt die vierjährige Ayse Kaymak nach dem Spielen nicht nach Hause. Inspektor Peter Kressen und Bezirkspolizist Klein-Drienen sind für die Vermisstensache zuständig. Es ist nicht das erste Mal, dass in der Siedlung ein ausländisches Mädchen verschwindet. Da ein früherer Fall nie aufgeklärt wurde, ist das Vertrauen der Türken in die Polizei nicht gerade groß. Die Polizei ihrerseits setzt alles daran, Ayse zu finden und durchkämmt alle umliegenden Gebäude...

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 29.11.2001

Den vorliegende Kriminalroman zeichnet für Tobias Gohlis vor allem das "Mitgefühl" des Autors mit seinen Figuren aus. Der niederländische Autor Henk Apotheker erzählt die Geschichte der Suche nach der vierjährigen Ayse, die plötzlich verschwunden ist, fasst der Rezensent die Handlung zusammen. Auf der Suche nach dem Mädchen begeben sich sowohl die türkischen Verwandten als auch "Polizeimänner", so Gohlis. Der Autor unterlaufe "sehr entschieden rechte wie linke Klischees", urteilt der Rezensent. Und so hat die Geschichte dann auch zumindest für den Rezensenten einen positiven Ausgang: Das gesuchte Mädchen ist zwar tot, aber ein anderes Kind wird im selben Moment geboren. Gohlis bescheinigt dem Autor "Schreibkunst" mit "lebenswarmem Kern".