Harald Haarmann

Lexikon der untergegangenen Völker

Von Akkader bis Zimbern
Cover: Lexikon der untergegangenen Völker
C. H. Beck Verlag, München 2005
ISBN 9783406528170
Paperback, 294 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Dieses Lexikon beschreibt in rund 200 Artikeln knapp und allgemeinverständlich die wichtigsten untergegangenen Völker der Erde, die spätere Völker und Kulturen nachhaltig beeinflusst haben. Je nach unserem Wissensstand informiert es über Geschichte, Verbreitungsgebiet und Migrationen eines Volkes, die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Organisation, Kultur und Religion sowie Sprache und Schrifttum. Überblicksartikel zu Kontinenten und Großregionen erleichtern die Orientierung über benachbarte und miteinander verwandte Völker und erschließen zahlreiche kleine Gruppen, die keinen eigenen Artikel haben.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 04.11.2005

Harald Haarmanns "Lexikon der untergegangenen Völker" hat den mit "cjos" zeichnenden Rezensenten nicht wirklich begeistert. Die Einträge, die recht knapp über Herkunft und Entwicklung, Sprache und Kultur untergegangener Völker berichten, gehen seiner Einschätzung nach in Sachen Informationsgehalt kaum über das hinaus, man in einer besseren Enzyklopädie findet. Entsprechend sieht er den Gewinn dieser Zusammenstellung vor allem in der handlichen Bündelung des Themengebietes. Kritisch merkt er an, dass dessen Konturen allerdings "insgesamt unscharf" bleiben. Vor allem bemängelt er das Fehlen einer ausdrücklichen Reflexion darüber, "wann und wozu der Begriff des Volkes konstruiert wurde" und er für die Erfassung vergangener Zivilisationen, Reiche, Kulturen, und Sprachen denn geeignet ist. Fraglich bleibt für ihn daher, ob sich auch interessierte Laien von dem Lexikon wirklich angesprochen fühlen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet