Hans Peter Thurn

Die Vernissage

DuMont Verlag, Köln 1999
ISBN 9783770147786
Broschiert, 215 Seiten, 20,40 EUR

Klappentext

Seit wann gibt es Vernissagen? Wie hat sich diese Institution entwickelt? Und was passiert heute auf einer Vernissage? Warum wird dort gegessen und getrunken? Worüber spricht man? Was trägt man? Wer trifft sich auf einer Vernissage? Diese und viele andere Fragen beantwortet Hans Peter Thurn auf seinem Weg durch die Kulturgeschichte der Vernissage.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 07.10.2000

Von der "Firnissen" über die "Vernissage" zum "preview" - wer mehr über die "Häppchen und Kunst"-Events wissen will, der sollte das Buch von Hans Peter Thurn, Professor für Soziologie an der Düsseldorfer Kunstakademie, lesen. Das meint der Rezensent mit dem Kürzel "zlg". Er findet, dass diese Kulturgeschichte über "Akteure, Voyeure und Parasiten" "facettenreich, unterhaltsam und lebendig" geschrieben ist. Aber keine Angst, Thurns Buch sei keine, sondern wissenschaftlich fundiert und dabei durchaus leicht zu lesen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 10.11.1999

Als einen amüsanten Streifzug durch ein modernes soziales Ritual schildert Antje Weber dieses Buch des Düsseldorfer Soziologen. "Alle nur denkbaren Aspekte des Vernissagenbesuchs" greife der Autor auf. Ärgerlich sei dabei allenfalls, dass er einige Anekdoten gleich mehrfach verwende - das Buch hätte offensichtlich Kürzungen vertragen. Dennoch weiß sich Weber mit Thurns Deutung der Vernissage als eines Initiationsritus weitgehend einig und nennt das Buch "geradezu witzig".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter