Hans Jaeger

Kristiania-Boheme

Roman
Belleville Verlag, München 2006
ISBN 9783923646791
Gebunden, 498 Seiten, 29,00 EUR

Klappentext

Übersetzer aus dem Norwegischen unbekannt. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Erik Gloßmann.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 01.09.2007

Hans Jaeger war im Dänemark des späten 19. Jahrhunderts als Skandalautor berühmt und berüchtigt - sein Roman "Kristiania Boheme" wurde am Tag nach seiner Veröffentlichung verboten, seine allzu liberalen Auffassungen in Sachen Sexualität brachten Jaeger auch einmal einen Gefängnisaufenthalt ein. Der jetzt wieder aufgelegte Roman ist, wenn man dem Rezensenten Peter Urban-Halle glauben darf, zwar nicht unbedingt ein mitreißendes Werk (eher ein etwas mühsam zu lesender "Ideenroman"), war aber doch seiner Zeit in einem Punkt voraus und darin unserer Gegenwart nah: Jaeger selbst nämlich gab sich das Gebot "Du sollst dein Leben schreiben" - und genau das tat er dann auch. Die Geschichte um einen Selbstmörder ist weitestgehend aus dem Leben gegriffen, das Lebensgefühl einer bei aller programmatischen Ausschweifung ihres Daseins nicht recht froh werdenden Fin-de-Siecle-Boheme wohl auch.