Greg Iles

Natchez Burning

Thriller
Cover: Natchez Burning
Rütten und Loening, Berlin 2015
ISBN 9783352006814
Gebunden, 1008 Seiten, 22,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Ulrike Seeberger. Penn Cage, Bürgermeister von Natchez, Mississippi, hat eigentlich vor, endlich zu heiraten. Da kommt ein Konflikt wieder ans Tageslicht, der seine Stadt seit Jahrzehnten in Atem hält. In den sechziger Jahren hat eine Geheimorganisation von weißen, scheinbar ehrbaren Bürgern Schwarze ermordet oder aus der Stadt vertrieben. Nun ist mit Viola Turner, eine farbige Krankenschwester, die damals floh, zurückgekehrt - und stirbt wenig später. Die Polizei verhaftet ausgerechnet Penns Vater - er soll sie ermordet haben. Zusammen mit einem Journalisten macht Penn sich auf, das Rätsel dieses Mordes und vieler anderer zu lösen.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 03.06.2015

Christiane Müller-Lobeck lässt sich von Greg Iles in die Zeit der Bürgerrechtsbewegung in Mississippi zurückbeamen. Wie weit die historischen Begebenheiten ins Heute nachwirken, wird ihr dabei klar, und auch, dass Iles' Sittenbild der Südstaaten viel dokumentarischer daherkommt als bei Faulkner. Die von Iles mit den Mitteln des Thirllers verarbeiteten Brutalitäten sind für die Rezensentin zwar mitunter schwer zu ertragen, das Interesse des Autors an der Beschaffenheit einer Gesellschaft, in der dergleichen möglich ist, scheint ihr allerdings zwingend genug, um den Leser bei der Stange zu halten.