Frederic Beigbeder

Ferien im Koma

Roman
Cover: Ferien im Koma
Rowohlt Verlag, Reinbek 2002
ISBN 9783499231919
Paperback, 160 Seiten, 12,00 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Brigitte Große. Die Chronik einer "Nacht auf dem Scheißhaus": "Les Chiottes" nennt sich ein neuer Club, der sich in Form einer gigantischen Toilette mitten in Paris auf der Place de la Madeleine erhebt. Die Eröffnung wird mit einem spektakulären Fest und einer entsprechend exklusiven Gästeliste gefeiert, auf der sich selbstredend der Gesellschaftskolumnist Marc Maronnier befindet. Die Creme de la Creme der Pariser In-group versammelt sich zu diesem Ereignis in einem Ambiente der Gigantomanie, das durch das Motto "Scheißhaus" direkt mit Ekel und Abgeschmacktheit verbunden wird.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 31.08.2002

Als "gemischtes Vergnügen" bezeichnet Oliver Seppelfricke diesen nach dem Erfolg von "39,90" erstmals auf Deutsch veröffentlichten Roman Frederic Beigbeders, der im Original schon 1994 erschienen war. Acht Jahre ist zwar kein Alter für einen gelungenen Roman, doch bei diesem Werk ist das Haltbarkeitsdatum deutlich überschritten, findet Seppelfricke. Es geht um einen jungen Klatschreporter, der durch das Pariser Nachtleben streift, Ausschweifungen aller Art erlebt und dabei die "neuesten Moden und Albernheiten" diskutiert. Mit diesem Lebensstil, der eng mit der New Economy und ihren Werbemillionen verknüpft gewesen sei, ist jetzt wohl endgültig vorbei, glaubt unser Rezensent. Doch "wer noch einmal die Launen und Überspanntheiten der frühen Neunziger spüren will", der ist mit diesem gerade mal 160 Seiten dicken Roman des "hedonistischen Satirikers" Beigbeder ganz gut bedient, so Seppelfrickes Fazit.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet