Fabio Genovesi

Fische füttern

Roman
Cover: Fische füttern
Lübbe Verlagsgruppe, Berlin 2012
ISBN 9783785724453
Gebunden, 432 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Aus dem Italienischen von Rita Seuß und Walter Kögler. Fiorenzo träumt von der großen Liebe und will mit seiner Band berühmt werden. Tiziana hat nach einem Studium im Ausland hochfliegende Pläne. Mirko ist ein Ass auf dem Rennrad und macht sich Hoffnungen auf eine Profikarriere. In einem kleinen Dorf in der toskanischen Provinz treffen die drei durch einen Zufall aufeinander und erleben einen Sommer, der ihr Leben für immer verändern wird.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.05.2012

Rezensentin Christiane Pöhlmann ist dem Autor ins Netz gegangen. Wer so gekonnt Salinger mit Guareschi mixt, meint sie, und aus Randexistenzen in einer Randzone interessante Charaktere macht, den muss man liebhaben. Der Ich-Erzähler, ein ungeküsster und auch sonst eher glückloser italienischer Jüngling, und seine schrägen Kumpane haben es Pöhlmann jedenfalls angetan. So skurril die Bandmitglieder, Papstberater und Rentner bei Fabio Genovesi auch auftreten und von erster Liebe und letzter Jugend berichten, so gut geht die Geschichte letztlich aus. Den Mangel an psychologischer Zuspitzung in diesem Roman gleichen zwei lachende Augen für Pöhlmann am Ende locker aus.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter