F. K. Waechter

Die letzten Dinge

1 CD
Cover: Die letzten Dinge
Kein und Aber Verlag, Zürich 2003
ISBN 9783036911441
CD, 17,50 EUR

Klappentext

Gesprochen von F.K. Waechter. Gott und die Welt, die Liebe, das Leben, Tod und Feierabend - solche Urthemen und die zentralsten Etappen unseres Daseins werden von F.K. Waechter mit ironischer Geste inszeniert. In vornehmlich dialogischer oder szenischer Form bietet er uns mal umwerfend komische, mal boshaftheitere, mal linkische oder läppische Schauergeschichten des Alltags: Ein Jüngling versucht seinem pubertären Drängen als verkleidete Frauenärztin Abhilfe zu verschaffen, Greise sitzen bei Bier an einem Tisch und stoßen wiederholt auf den Altersschwachsinn an, einem Mann teilt der Tod via TV mit, dass nun Sendeschluss ist. Das Leben ist in diesen kleinen Dramen oftmals nichts als ein lamentabler Wartezustand, höchstens die Absurdität irgendwelchen (Nicht-)Tuns erzeugt Sinn. Gnadenlos, aber niemals anklagend geht der Autor mit dem Lebensalltag des braven Bürgers ins Gericht, Handlungsunfähigkeit oder Borniertheit werden mit höchster Raffinesse geschildert, ganze Lebensabschnitte werden auf wenigen Zeilen erzählt.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 29.07.2004

Überrascht muss Rezensent Konrad Heidkamp die Frage, ob Cartoonisten ihre Karikaturen vorlesen können, bejahen. Die 44 humorvollen, gelesenen Miniaturen von unterschiedlicher Länge werden von Waechter mit einer "grandios variablen" Stimme vorgetragen, so der entzückte Rezensent: Trocken, mit "Berichtstimme" etwa lese Waechter vom "tiefkomischen" Tod eines Clowns. Die Stimme, so der Rezensent, "inhaliert das Tragische, bis es nicht mehr vom Komischen zu trennen ist" und genau das findet er "sexy".

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 21.08.2003

Die letzten Dinge (SZ) "Überrascht" und absolut begeistert ist Rezensent Tobias Lehmkuhl von diesem Hörbuch von F. K. Waechter. Dieser liest Cartoons über "Die letzten Dinge", über die man nicht gern spricht, die da wären "Scheiße, Kacke, Pisse und Kotze". "Überraschend" ist für den Rezensenten vor allem, dass es überhaupt möglich ist, "Cartoons" einfach "vorzulesen" - und zwar "ganz fabelhaft vorzulesen". Wie trügerisch der erste Eindruck sein kann, sieht der Rezensent bei diesem Hörbuch einmal mehr bestätigt. Auf jeden Fall, wenn es um die Stimme des Sprechers Waechter geht. Würde diese anfangs "recht schwächlich" wirken, stelle sich bald heraus, dass gerade dieser Umstand "den Vortrag stark mache". In der mal "krächzenden", mal "keuchenden", mal "heißer flüsternden", mal "kieksigen", mal "brummigen" Tonlage des Vorlesers "liege eine große Zärtlichkeit den Geschichten und Figuren gegenüber", schwärmt der Rezensent.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet