Eric Ambler

Die Maske des Dimitrios

Roman
Cover: Die Maske des Dimitrios
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016
ISBN 9783455405620
Gebunden, 336 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Matthias Fienbork. Istanbul in den 1930ern: Auf seiner Reise sucht der englische Kriminalschriftsteller Charles Latimer nach Inspiration. Als er von der Polizei erfährt, dass gerade eine Leiche aus dem Bosporus gefischt wurde - entstellt bis zur Unkenntlichkeit -, wittert er den Stoff für sein nächstes Buch. Doch wie nah darf er dem Verbrechen kommen? Bei dem Toten handelt es sich um niemand geringeren als Dimitrios, den berüchtigten und seit langem gesuchten Betrüger und Mörder. Latimer ist fasziniert und macht sich daran, Dimitios' Spuren zu folgen. Es beginnt eine Jagd durch ganz Europa, bei der er sich mit jedem Hinweis, dem er nachgeht, tiefer in Gefahr begibt. Als Latimer schließlich erkennt, mit welchen Mächten er sich angelegt hat, steht sein eigenes Leben bereits auf dem Spiel.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.06.2016

Wolfgang Schneider scheint dieser 1939 erschienene, jetzt neu übersetzte Polit-Thriller von Eric Ambler direkt auf das heutige Elend in Nahost zu verweisen. Dass im Buch mehr kombiniert als geschossen, mehr kultiviert als hartgesotten fabuliert und Spannungssteigerung gepflegt wird, gefällt ihm. Auf die Enthüllung des unsichtbaren Zentrums in einem Verbrecheruniversum am Bosporus kann Schneider so geduldig warten. Die anarchische Zeit nach 1918, die Gewalt auf dem Balkan, die Flüchtlingsströme, die Massaker, all das vermag ihm der Autor als Bedingung des Bösen glaubhaft zu machen und im Texthintergrund mitlaufen zu lassen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter