Elke Schmitter

Inneres Wetter

Roman
Cover: Inneres Wetter
C.H. Beck Verlag, München 2021
ISBN 9783406774294
Gebunden, 202 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Eines Frühlingsmorgens schlägt Bettina Melker ihren beiden Geschwistern einen Überraschungsbesuch bei ihrem verwitweten Vater vor. Er wird 77, im Oktober, am Nationalfeiertag. In den Monaten bis zu dem Fest verdichten sich die Spannungen im Leben der alternden Kinder - als ob sie Rechenschaft ablegen müssten vor einem beobachtenden Auge. Doch schließlich reisen sie mit ihren Partnern oder dem Hund - und mit einigen Selbstzweifeln - ins beschauliche Westfalen. Was hält Familien zusammen? Woran bemisst sich ein gelungenes Leben? Mit viel Sinn für Komik und einer eigenwillig schönen Sprache erzählt Elke Schmitter in ihrem neuen Roman von einem Familientreffen auf schwankendem Grund.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 21.08.2021

Rezensentin Nina Apin gefällt Elke Schmitters neu erschienener Roman "Inneres Wetter". Die linksliberale Autorin und Feuilletonistin zeichnet darin nicht nur ein "Familiengemälde", bestehend aus dem verträumten Sebastian, der sorglosen Bettina, der sozial abgestiegenen Huberta und dem beinahe 77-jährigem Vater, sondern beschreibt auch zeitgemäß das deutsche Bildungsbürgertum, erklärt Apin. Die Erzählung ist multiperspektivisch, was der Rezensentin zufolge sowohl Nähe als auch Distanz zu den Figuren verschafft und was dazu führt, dass man mit ihnen nicht wirklich warm wird. Am Ende des Romans kommt dann auch noch Spannung auf, aber wie es mit dem Familienzusammenhalt aussieht, möchte Apin uns schlussendlich doch nicht verraten.

Themengebiete