Dominik J. Harjung

Lexikon der Sprachkunst

Die rhetorischen Stilformen. Mit über 1000 Beispielen
Cover: Lexikon der Sprachkunst
C. H. Beck Verlag, München 2000
ISBN 9783406421594
Paperback, 478 Seiten, 19,50 EUR

Klappentext

"Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken", schreibt Karl Kraus. Das zweitgenannte Unvermögen ist bei vielen Schreibenden womöglich ausgeprägter als das erste. Das "Lexikon der Sprachkunst" sucht hier Abhilfe zu schaffen, indem es die rhetorisch-stilistischen Hilfsmittel von A bis Z in einem Band aufführt. Der Bogen ist weit gespannt - von rhetorischer "Abschwächung" (Antiklimax) bis "Zungenbrecher" (Glossorachie). Man findet sich durch Querverweise ohne viel Vorwissen in dem Buch sehr gut zurecht. Eine Besonderheit sind die über 1000 Beispiele, die aus dem Nachschlagewerk zugleich ein einzigartiges Lesebuch der Stilkunst machen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 12.08.2000

Von der "Synekdoche" zur "Motonymie": Wer Spaß daran hat, der kann hier im "Beziehungsgeflecht und Verweisungsnetz rhetorischer Stilformen" schwelgen, meint der Rezensent mit dem Kürzel "rh", der auch die Gründlichkeit und den Unterhaltungswert des Lexikons lobt. Ein kleiner Tadel fehlt jedoch nicht: Autor Dominik Harjung bediene sich zu oft des Stilmittels der "Redundanz", sprich der "Weitschweifigkeit". Was soll`s: Wer im Sprachuniversum reisen will, der muss auch etwas leiden.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet