Die ruhmreichen Taten des Ritters Theuerdank

2 Bände im Schuber
Cover: Die ruhmreichen Taten des Ritters Theuerdank
Lambert Schneider Verlag, Darmstadt 2015
ISBN 9783650400345
Gebunden, 576 Seiten, 199,00 EUR

Klappentext

Der 'Theuerdank' gehört zu den großen Raritäten der Buchkunst. 1517 auf Geheiß Kaiser Maximilians I. gedruckt, erzählt das reich bebilderte Werk die abenteuerliche Brautfahrt des Ritters Theuerdank. Die historische Vorlage für die fiktive Geschichte lieferte Maximilians I. eigene Brautfahrt zu Maria von Burgund. Der 'Theuerdank' ist als versteckte Biografie des Habsburger Herrschers von herausragendem Interesse. Seine Besonderheit besteht in der singulären Mischung aus einem noch mittelalterlich anmutenden Ritterepos und einer hochmodernen Präsentation als gedrucktem Prachtband. Die Holschnitte stammen von namhaften Künstlern der Zeit. Die Auflage war streng limitiert. Diese hochwertige Reproduktion macht erstmals ein koloriertes Pergamentexemplar zugänglich. Ein Kommentarband erschließt die außergewöhnliche Text- und Bildwelt. Die Einführung behandelt den historischen Hintergrund, Auftraggeber, Aholzsutoren, Künstler, Drucker, Typographie und Editionsgeschichte. Ein gesonderte Übersicht bietet Erläuterungen zu jedem Holzschnitt und Textkapitel.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 29.12.2015

Die mächtige Nase eine mächtigen Mannes denkt sich Rudolf Neumaier beim Lesen immer mit. Er sieht sie auch auf den kostbaren kolorierten Holzschnitten des auf der Berliner Pergamentausgabe des Theuerdank basierenden Bandes. Das Epos selbst, da macht sich der Rezensent keine Illusionen, dient vor allem der allegorischen Popularisierung des Lebens Maximilian I., wenngleich auch die Liebe zum Fräulein Ehrenreich alias Maria von Burgund natürlich ihren Platz hat und die Charakterbildung der Thronfolger. Ein bibliophiles Ereignis ist der von Anja Grebe herausgegebene und kommentierte Reprint für Neumaier in jedem Fall.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Themengebiete