Deon Meyer

Sieben Tage

Thriller
Cover: Sieben Tage
Rütten und Loening, Berlin 2012
ISBN 9783352008382
Gebunden, 432 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Stefanie Schäfer. Bennie Griessel ist zurück. Seine Beziehung zu seiner Frau ist endgültig gescheitert, doch er hat eine neue Liebe - Alexa Barnard, die ehemals erfolgreiche Sängerin. Alexa, die wie Benny dem Alkohol verfallen war, arbeitet an einem Comeback. Benny versucht an ihrer Seite zu sein - doch dann wird von einem Heckenschützen auf offener Straße ein Polizist ins Bein geschossen. Was soll dieses Attentat? Bald erhält die Polizei E-Mails, in denen der geheime Schütze verkündet, dass er jeden Tag auf einen Polizisten schießen wird, bis der Mord an einer jungen Anwältin aufgeklärt wird. Griessel hat sieben Tage, um den Mord an Hanneke Sloet aufzuklären. Die Uhr tickt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 01.02.2013

Anders als andere südafrikanische Autoren - wie beispielsweise Mike Nicol - hat Deon Meyer noch ein gewisses Vertrauen in staatliche Strukturen, wenn auch mit skeptischem Einschlag, berichtet Sylvia Staude. In seinem Thriller "Sieben Tage" geht es dennoch um einen Korruptionsvorwurf gegenüber der Polizei: ein Unbekannter schreibt biblisch bestückte Drohbriefe, in denen er den Behörden vorwirft, in den Ermittlungen zum Mord einer jungen Anwältin einen "Kommunisten" zu decken, fasst Staude zusammen. Kaptein Griessel, der mit dem Fall betraut ist, ist sich weder einer Vertuschung noch überhaupt eines kommunistischen Verdächtigen bewusst - hat jetzt aber einen weiteren Fall an der Backe. Die Rezensentin findet es sehr gelungen, wie Meyer die Handlung ineinander verzahnt und freut sich über den gewohnt gekonnten Einsatz des Countdowns als Stilmittel, dafür sei der Autor ohnehin Experte.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet