David Simon

The Corner

Berichte aus dem dunklen Herzen der amerikanischen Stadt. Reportage
Cover: The Corner
Antje Kunstmann Verlag, München 2012
ISBN 9783888977442
Gebunden, 796 Seiten, 24,95 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Gabriele Gockel, Barbara Steckhan und Thomas Wollermann. Brennpunkt Baltimore: Crack und Heroin überfluten die Straßen Amerikas. An der berüchtigten Ecke von West Fayette und Monroe Street wird sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag auf offener Straße verkauft - der Drogenhandel ist der ökonomische Treibstoff einer sterbenden Nachbarschaft mitten in der Stadt. Durch die Augen einer zerbrochenen Familie - drogensüchtiger Eltern und ihres Sohns DeAndre McCullogh - zeigt uns "The Corner" die harte Realität der Drogenkultur und die ergreifenden Szenen von Hoffnung, Mitgefühl und Liebe, an einem Ort, den Amerika schon längst abgeschrieben hat.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 19.06.2012

Kein Gewese um Gattungsfragen, bitte. Christiane Müller-Lobeck interessiert sich mehr für Inhalte, und die haben sich bei den beiden "The Wire"-Autoren David Simon und Ed Burns gewaschen. Recherche? Recherche! Müller-Lobeck zieht den Hut vor so viel Chuzpe im Milieu schwerst Drogenabhängiger. Die fliegenden Perspektivwechsel erscheinen ihr angemessen, Junkies, Dealer, Cops kommen zu Wort in diesem Reportageroman, dieser Anthropologie der amerikanischen City, der Soziologie der black community, wie die Rezensentin es vielgestaltig bezeichnet. Gut gefallen haben ihr auch die essayistischen Einsprengsel, mit denen die Autoren Kritik üben am offensichtlich gescheiterten "war on drugs", ebenso schätzt sie allerdings, dass das Buch prallvoll ist mit Geschichten über Versuche, die Perspektivlosigkeit zu überwinden. Prädikat: Spannend!

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.06.2012

Seit David Simons sensationeller Studie "The Homicide" und dem darauf basierenden Drehbuch für die HBO-Serie "The Wire", die das Leben von Dealern, Junkies, Mördern und Polizisten in der Drogenszene von Baltimore darstellt, schätzt Rezensentin Katharina Teutsch den ehemaligen Polizeireporter für seine präzisen Schilderungen von "epischer Größe" und seine brillanten, teils "irrwitzigen" Dialoge, die soziale Unterschiede vorbildlich wiedergeben. Umso erfreuter ist die Kritikerin, dass mit "The Corner" nun auch die zweite Langzeit-Reportage auf Deutsch erschienen ist, in der Simon gemeinsam mit dem ehemaligen Polizisten Ed Burns tief in das Drogenmilieu der amerikanischen Großstadt eindringt. Gebannt folgt Teutsch hier der herausragend geschilderten heroinsüchtigen Familie McCullough, die sich auch im täglichen korrupten Überlebenskampf noch einen Rest von Moral bewahrt - etwa wenn der Familienvater sich für den Diebstahl eines Kühlschrankes schämt oder die schwangeren Teenager von einer besseren Zukunft für ihre ungeborenen Kinder träumen. Dass es dem Autorenduo gelingt, in diesem "deprimierenden Soziogramm" dennoch glänzend zu unterhalten, ringt der Kritikerin höchste Anerkennung ab.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet