Dagmar Röhrlich

Urmeer

Die Entstehung des Lebens
Cover: Urmeer
Marebuchverlag, Hamburg 2012
ISBN 9783866481237
Gebunden, 400 Seiten, 28,00 EUR

Klappentext

Angefangen hat alles vor drei oder vielleicht vier Milliarden Jahren. Wahrscheinlich gelang der Sprung von der Chemie zur Biologie irgendwo gut geschützt in einem Meer und auch die weitere Evolution spielte sich hauptsächlich in den Ozeanen ab: Dort wurden aus selbstständigen Mikroorganismen Bestandteile von komplexen Zellen, dort gab es die ersten Experimente mit der Größe von Lebewesen oder komplexen Nervensystemen. Meere sind die Heimat der ersten Tiere, aus dem Wasser heraus eroberten sie die Kontinente und manche von ihnen kehrten auch ins Wasser zurück.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.10.2012

Kein gutes Sachbuch ist das, findet Josef H. Reichholf, der Beispiele kennt, die stilistisch ansprechend und dennoch sachlich geschrieben sind, Bücher von Richard Fortey oder Stephen Jay Gould etwa. Dagmar Röhrlich, so lässt uns der Rezensent unmissverständlich wissen, ist mit ihrem Buch weit davon entfernt. Ihre Geschichte des Lebens im Meer von den Anfängen bis in die Erdneuzeit, verbunden mit der Lebensgeschichte des dänischen Naturforschers Nicolaus Steno, ist Reichholf zu reißerisch im Ton. Laut Rezensent geht das auf Kosten der Sache (auch wenn es manchmal einfach komisch klingt, wie Reichholf erklärt) und zu Lasten der Lesernerven. Den Titel findet er zudem irreführend, schließlich schreibt die Autorin weder ausschließlich über das Meer, Erdgeschichte sei das Thema, meint er, noch allein über das Urmeer, das es als solches laut Rezensent auch gar nicht gegeben hat.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de