Claudio Antonelli, Gianluigi Nuzzi

Metastasen

Ein Kronzeuge der 'Ndrangheta enthüllt die Geheimnisse des größten Familienunternehmens der Welt
Cover: Metastasen
Ecowin Verlag, Salzburg 2011
ISBN 9783711000118
Gebunden, 279 Seiten, 21,90 EUR

Klappentext

Duisburg, August 2007: Sechs Leichen liegen vor dem Restaurant Da Bruno und eines wird klar die kalabrische Mafia-Organisation 'Ndrangheta ist in Deutschland bestens etabliert. Sie wäscht Geld in der netten Pizzeria nebenan, versteckt Killer, handelt mit Waffen und Drogen, fälscht Papiere und kassiert Schutzgeld. Kaum ein Angehöriger war je bereit, das Gesetz des Schweigens zu brechen. Giuseppe di Bella tat es, jahrzehntelang war er die rechte Hand eines ihrer Bosse. Der Kronzeuge kennt das Geheimnis um Gianni Versaces Tod. Und er hat es gewagt, sein Wissen den italienischen Aufdecker-Journalisten Gianluigi Nuzzi und Claudio Antonelli preiszugegeben.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 10.09.2011

Gianluigi Nuzzis und Claudio Antonellis Buch "Metastase" bietet nach Ansicht von Caspar Dohmen erhellenden Einblick in das Innenleben der 'Ndrangheta, einer der mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt. Wie er berichtet, basiert das Werk auf den Enthüllungen von Giuseppe Di Bella, der jahrzehntelang rechte Hand eines 'Ndrangheta-Bosses in Norditalien war und als einer der wenigen das Schweigegelübde gebrochen hat. Dohmen schätzt das Buch vor allem, weil es ein bemerkenswertes Psychogramm der 'Ndrangheta und ihre Mentalität darstellt. Den Autoren gelingt es in seinen Augen das Innere dieser Verbrecherorganisation höchst spannend zu schildern. Sein Fazit: "absolut lesenswert".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet