Christiane Baumann

Manfred 'Ibrahim' Böhme

Das Prinzip Verrat
Cover: Manfred 'Ibrahim' Böhme
Lukas Verlag, Berlin 2015
ISBN 9783867327602
Gebunden, 191 Seiten, 16,00 EUR

Klappentext

Das Buch beschreibt die wesentlichen Stationen im Leben des Manfred "Ibrahim" Böhme (1944-1999), der zum Ende der DDR für kurze Zeit Prominenz erlangte und in Ost und West als charismatisches Polittalent galt. Der SPD-Spitzenkandidat zur Volkskammerwahl 1990 wurde damals nicht nur von den Medien als zukünftiger DDR-Regierungschef betrachtet. Dass Böhme eigentlich ein "politischer Heiratsschwindler" war, der sich vom einstigen Sympathisanten des Prager Frühlings zum gut getarnten und übereifrigen Stasi-Zuträger gewandelt hatte, belegen die hier präsentierten Dokumente und Berichte. Der von Christiane Baumann rekonstruierte Lebenslauf widerlegt die unzähligen Fälschungen seiner Biografie, die Böhme selbst verbreitet hatte - und erzählt gleichzeitig aus dem ostdeutschen Kontext: von engagierten Menschen, kulturellen Milieus und alternativen Gruppierungen, zu denen er Kontakt hielt, um sie irgendwann zu verraten.geprägt ist, vor allem aber von der geistigen Enge und Beschränktheit der Verhältnisse.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.07.2015

Jacqueline Boysen staunt über so viel Mut zur Camouflage und den Mangel an Furcht vor Enttarnung bei Manfred "Ibrahim" Böhme, Scharlatan, Stasi-Spitzel und Frontmann der Ost-SPD. Wie Christiane Baumann Böhme zeichnet, detailreich, in dieser Neuauflage gestützt auf zusätzliche Aktenfunde und Zeitzeugenaussagen, erscheint ihr Böhme gefangen in einem Netz aus Dichtung und Wahrheit. Dass die Autorin nicht skandalisiert, sondern behutsam vorgeht und manches lieber unerzählt lässt, wie Boysen schreibt, hindert die Rezensentin nicht, eine Vorstellung davon zu erhalten, wie dieser Paradiesvogel tickte.