Bodo Schäfer

Ein Hund namens Money

Cover: Ein Hund namens Money
F. A. Herbig Verlagsbuchhandlung, München 2000
ISBN 9783880104822
Gebunden, 207 Seiten, 10,17 EUR

Klappentext

Mit Illustrationen von Reinhold Prandl. Kira liebt Hunde. Eines Tages findet sie einen verletzten Labrador auf der Straße und bringt ihn nach Hause. Doch wer hätte gedacht, dass ein normaler Viebeiner sprechen kann? Und zudem ein echtes Finanzgenie ist? Durch die Freundschaft, die Kira mit Money verbindet, erkennt sie, wie wichtig der richtige Umgang mit Geld ist und dass es möglich ist, seine Träume zu erfüllen. Das Buch von Bodo Schäfer ist eine Einführung für Kinder in die Welt des Geldes.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.07.2000

Stephan Kuss widmet sich in einer ironischen Abrechnung mit Ratgeberbüchern rund ums Geldverdienen besonders zwei Büchern von Bodo Schäfer: "Geld tut Frauen richtig gut" und "Ein Hund namens Money". Schäfer, der mit seinem Bestseller "Der Weg zur finanziellen Freiheit" bekannt geworden ist, sei der "unbestrittene Prophet Mammons", von dem die anderen Ratgeberautoren allenfalls abgeschrieben haben, lässt der Rezensent wissen. Nun habe Schäfer auch ein Buch extra für Frauen zum Thema veröffentlicht, das lediglich die schon früher propagierten Wahrheiten noch einmal aufbereite. Kuss wundert sich dann auch, dass das Buch trotzdem in die Bestsellerlisten gelangt ist. Nicht überrascht ist er allerdings, dass der Autor nun auch noch Kindern die "Botschaft vom Gelde" näher zubringen versucht. Um so viele Kinder wie möglich zu erreichen, sei das selbe Buch gleich in zwei verschiedenen Verlagen unter unterschiedlichen Titeln veröffentlicht worden. Und so fragt sich der Rezensent ironisch, was denn nun noch zu hoffen übrig bleibt, wo nun des "Meisters Botschaft" an Frauen, Männer und Kinder gleichermaßen verkündet ist.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter