Birgit Nübel (Hg.), Norbert Christian Wolf (Hg.)

Robert-Musil-Handbuch

Cover: Robert-Musil-Handbuch
Walter de Gruyter Verlag, München 2016
ISBN 9783110185645
Gebunden, 1054 Seiten, 179,95 EUR

Klappentext

Robert Musil (1880-1942) hat neben seinem fragmentarischen Roman Der Mann ohne Eigenschaften (1930/32) Dramen, Erzählungen, Essays, Rezensionen sowie einen umfangreichen Nachlass hinterlassen. Das Handbuch bietet LiteraturwissenschaftlerInnen wie interessierten Laien eine umfassende Übersicht zu Leben, Werk und Wirkung Musils. Zugleich werden Forschungsperspektiven auf eines der wichtigsten Werke der deutschsprachigen klassischen Moderne eröffnet

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 07.07.2017

Hartmut Böhme wuchtet das dicke von Birgit Nübel und Norbert Christian Wolf herausgegebene und von 44 Autoren mit verfasste Musil-Handbuch auf den Tisch und stellt fest: So eine Sammlung kollektiver Schwarmintelligenz ist bei Musil und seinen vor Reflexionen und Exkursen strotzenden Texten (von den Romanen bis zu den technikwissenschaftlichen Schriften) mehr als nötig. Irritiert hat den Rezensenten allerdings, dass Musils intellektuellem Selbstbild, das laut Böhme quer steht zu konventionellen Einordnungen, im Buch so relativ wenig Raum zugedacht wird. Musils spezifische Modernität liegt für Böhme aber genau hier, in der Transzendenz von Systematischem, von Personen und Identitäten (im Roman). Abgesehen davon aber scheint ihm das Handbuch philologisch zuverlässig und fortan unverzichtbar für die Interpretation von Musils Werk.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de