Arthur Schnitzler

Berta Garlan

2 CDs
Cover: Berta Garlan
DHV - Der Hörverlag, München 2006
ISBN 9783899407983
CD, 19,95 EUR

Klappentext

Laufzeit 149 Minuten. Hörspiel mit Käthe Gold, Gert Westphal, Bernhard Wicki und anderen. Hörspielbearbeitung und Regie: Max Ophüls. Sie ist jung, verwitwet und die Männer in der Kleinstadt machen ihr den Hof. Vergebens, denn eine neue Verbindung kommt Berta Garlan nicht in den Sinn. Doch als sie eines Tages von ihrer alten Jugendliebe aus Wien erfährt, macht sie sich voller Sehnsüchte auf in die Metropole ...

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.11.2006

Als wahres Hörvergnügen besingt Rezensentin Annette Zerpner Max Ophüls' 1956 aufgenommene Hörspiel-Inszenierung von Arthur Schnitzlers Erzählung "Berta Galan". Ophüls bedient sich in seiner Bearbeitung dezenten Perspektivwechsels, so die Rezensentin, indem er etwa Käthe Golds Berta einen Teil der Erzählerstimme übernehmen lasse, was dem Hörer das Innenleben der Figur noch näher bringe. Ophüls erreiche so ein virtuoses Ineinandergreifen der Stimmen, an dem auch der "gedehnte" Wiener Tonfall seinen Anteil hat, wie die Rezensentin bemerkt. Auch in der Inszenierung des Geräuschhintergrundes erweist sich Ophüls als Meister, findet die Rezensentin: Kein Detail sei überflüssig, alles sitze perfekt und komme der Dramaturgie zugute.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 24.06.2006

Als eines der "wegweisenden Werke der Hörspielkunst" empfiehlt Tobias Lehmkuhl diese Hörspielfassung von Arthur Schnitzlers Erzählung "Berta Garlan", die 1956 kein geringerer als Max Ophüls besorgte. Aus Sicht des Rezensenten ist Ophüls? Zugriff auf die literarische Vorlage nur noch mit Orson Welles? revolutionärer Hörspielinterpretation von H.G. Wells "Krieg der Welten" zu vergleichen. Lehmkuhl ist beeindruckt, wie genau Ophüls die sich in sanften Wellen fortbewegenden Stimmungen des Textes auch in der Form des Hörstücks abbilden kann, und zwar als "gestaltetes Ineinanderfließen von Erzählerrede und Figurenrede". Gebannt hört er auch den berühmten Stimmen von Käthe Dorsch,Willy Trenk-Trebitsch, Bernhard Wicki oder Erzähler Gerd Westphal zu, denen das Stück aus seiner Sicht einen nicht unwesentlichen Teil seiner atmosphärischen Dichte verdankt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de