Anthony Phelps

Der Zwang des Unvollendeten

Roman
Cover: Der Zwang des Unvollendeten
Litradukt Literatureditionen, Trier 2015
ISBN 9783940435163
Kartoniert, 169 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Peter Trier. Simon Nodier, Bildhauer und Schriftsteller, kehrt nach 25 Jahren im Ausland nach Haiti zurück und muss feststellen, dass das Land, das er in Erinnerung hat, nicht mehr existiert. Die Fortsetzung einer unvollendeten Jugendliebe lässt Erinnerung und Einbildung ineinander übergehen. Ein raffiniert komponiertes Werk über eines der Hauptthemen der haitianischen Literatur.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 07.05.2015

Zunächst ordnet Cornelius Wüllenkemper den haitianischen Autor Anthony Phelps in die Geschichte seines Landes ein, denn der Mitbegründer der Gruppe "Haiti Littéraire" habe ein Zentrum des literarischen Widerstandes gegen das Schreckensregime des langjährigen Diktators François "Baby Doc" Duvalier und später eine wichtige Stimme der Exilliteratur gebildet. In Phelps' Roman "Der Zwang des Unvollendeten" entdeckt der Rezensent nun im Helden Simon Nodier das Alter Ego des Autors und zeigt sich äußerst angetan von dem Werk. Vor allem das "kunstvolle Spiel mit Perspektiven, Handlungsebenen, Erinnerungsversatzstücken und scheinbar objektiver Gegenwartsbeschreibung" überzeugt Wüllenkemper, der darin nicht nur eine Hommage an die literarische Tradition Haitis sieht, sondern auch an die Lyrik von Baudelaire und Apollinaire sowie den französischen nouveau roman. "Atmosphärisch dicht und literarisch komplex" erzähle Phelps in seinem vielschichtigen Buch, attestiert der Kritiker.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter