Anja Reich

Der Fall Scholl

Das tödliche Ende einer Ehe
Cover: Der Fall Scholl
Ullstein Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783864930232
Broschiert, 208 Seiten, 14,99 EUR

Klappentext

An einem kalten Dezembermorgen im Jahr 2011 wird in einem Waldstück in der Nähe von Potsdam die Leiche einer Frau gefunden. Versteckt zwischen hohen Kiefern, unter trockenem Laub und Moos. Kaltblütig erdrosselt. Ihr Ehemann, Heinrich Scholl, ist am Boden zerstört. Er war der erfolgreichste Bürgermeister des Ostens, schuf kurz nach der Wende Tausende von Arbeitsplätzen, wurde viermal wiedergewählt. Er galt als zuvorkommender, warmherziger, ehrlicher Mensch. Und führte seit fast fünfzig Jahren eine scheinbar harmonische Ehe ... Anderthalb Jahre später wird Heinrich Scholl in einem spektakulären Indizienprozess zu lebenslanger Haft verurteilt. Bis zuletzt beteuert er seine Unschuld - und schweigt zu der schwerwiegenden Anklage. Die Reporterin Anja Reich hat den Prozess von Anfang an begleitet. Sie führte lange Gespräche mit Heinrich Scholl und hat den Fall von Grund auf neu recherchiert: Kann dieser Mann ein Mörder sein?

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 13.05.2014

Eine wahre Geschichte, spannend wie ein Krimi, hat Hans Holzhaider in dem Buch der BZ-Reporterin Anja Reich gelesen. Der Fall des ehemaligen Ingenieurs und einstigen Bürgermeisters von Ludwigsfelde, Heinrich Scholl, der im Verdacht steht, seine Frau ermordet zu haben, gibt dem Rezensenten Rätsel auf. Das Buch aber versteht er auch als Zeitdokument und Schelmenroman über den Aufstieg eines Mannes aus der DDR und sein Ende in der gesamtdeutschen Realität. Wie die Autorin das erzählt, schlicht, frei von Pathos, aber voller Mitgefühl und mit wachsender Spannung, das hat Holzhaider beeindruckt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet