Andreas Volwahsen

Imperial Delhi

The British Capital of the Indian Empire
Cover: Imperial Delhi
Prestel Verlag, München 2002
ISBN 9783791327884
Gebunden, 304 Seiten, 75,00 EUR

Klappentext

Mit zahlreichen schwarz-weißen und 140 farbigen Abbildungen. Der Bau Neu-Delhis wurde erst Anfang des 20. Jahrhunderts begonnen und die fertige Stadt dann nur noch 16 Jahre von den britischen Kolonialherren genutzt, bevor Indien 1947 unabhängig wurde. Inspiriert durch eine Vielzahl meist klassizistischer Vorgänger bauten britische Architekten unter Leitung von Sir Edward Lutyens eine neue Stadt am Rande der alten. Der Autor hat die Entstehung Neu-Delhis aufgezeichnet: Er betrachtet die Quellen, die den Architekten als Inspiration dienten, die Elemente und Symbole, die die Stadt kennzeichnen, sowie die Menschen, die dieses Werk vollbrachten.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 13.02.2003

Neu-Delhi sei bei der historiografischen Betrachtung des Städtebaus bislang völlig zu Unrecht vernachlässigt worden, findet Robert Kaltenbrunner. Seiner Meinung nach sei diese Stadt "mit außerordentlicher Sorgfalt, großem Talent und wirklichem Erfolg geschaffen worden", und er ist deshalb froh, dass nun ein Buch erschienen ist, das diese Leistungen sachkundig vorstellt. An Volwahsens Werk gefällt ihm besonders, dass es differenziert die verschiedenen Aspekte des städtebaulichen Projekts thematisiert. Dabei werden dem Leser sowohl die Protagonisten, der Entscheidungsprozess und die Tragweite der städtebaulichen Aufgabe, als auch die wichtigsten Einzelbauten in Skizzen, Grundrissen und Aquarellen vorgestellt, lobt er, und der flüssige Stil und der stimmige Aufbau trage darüber hinaus zu einer angenehmen Lektüre bei.