Klappentext

Aus dem Englischen von Jens Plassmann. Mord im Schatten der Paläste Kalkutta 1919 - die Luft steht in den Straßen einer Stadt, die im Chaos der Kolonialisierung zu versinken droht. Die Bevölkerung ist zerrissen zwischen alten Traditionen und der neuen Ordnung der britischen Besatzung. Aus dem Ersten Weltkrieg zurückgekehrt, findet sich Captain Sam Wyndham als Ermittler in diesem Moloch aus tropischer Hitze, Schlamm und bröckelnden Kolonialbauten wieder. Doch er hat kaum Gelegenheit, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Denn ein Mordfall hält die ganze Stadt in Atem. Seine Nachforschungen führen ihn in die opiumgetränkte Unterwelt Kalkuttas - und immer wieder an den Rand des Gesetzes.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 21.07.2017

Sylvia Staude freut sich über den Debütroman von Abir Mukherjee. Kalkutta im Umbruchjahr 1919, den alltäglichen Rassismus in der Metropole, den neuen drogensüchtigen Polizeichef und seinen einheimischen Gehilfen sowie Fakten, Fiktion und Action kann ihr der Autor fein ausbalanciert und mit gut recherchierten Hintergrund-Blicken auf Historie und Gesellschaft vermitteln. Orte und Figuren sind plastisch genug, um die ein oder andere Unglaubwürdigkeit zu schlucken, versichert Staude.