Andreas Staikos

Kulinarische Liebschaften

Roman
Eichborn Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783821808376
Gebunden, 150 Seiten, 15,24 EUR

Klappentext

Aus dem Griechischen von Michaela Prinzinger. Für Dimitris ist die wunderschöne Nana die ideale Geliebte ? jung, sinnlich, verheiratet, und seinen erotischen wie kulinarischen Verführungskünsten mit offensichtlicher Begeisterung und Hingabe zugetan. Jeden zweiten Abend besucht sie ihn in seinem Apartment in einem Athener Hochhaus und kostet das köstliche Lamm mit Erbsen, das delikate Anchovisfilet mit Kapern oder den zarten Oktopus in Weißweinsoße, bevor sie ihn erhört. Ein perfektes Arrangement ? bis Dimitris eines Tages entdeckt, daß er in seinem Haus einen nicht minder begabten Gegenspieler hat. Der Weg zum Herzen von Nana, ahnt Dimitris, führt nur über den Gaumen. Und so beginnt ein kulinarisches Duell, an dem nicht nur die blitzgescheite Nana ihr Vergnügen hat ...

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 04.10.2001

In Andreas Staikos Roman mit erotischem Hintergrund werden immer wieder Kochrezepte in den Erzählgang eingeflochten, mit denen die beiden Protagonisten um die Gunst derselben Frau buhlen, berichtet Rezensentin Gudrun Schury, die das recht vergnüglich findet. Eine "individuelle Figurenzeichnung" gibt es in dem Buch nach Schurys Meinung nicht, für sie ist die Geschichte "ein Dreipersonenstück in Prosa" zum Thema "des Menschen Lustorgane im Genussmaximum von Nahrung und Sex".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter