Andrea De Porti

Forscher, Abenteurer und Entdecker

Atlas der Welterkundung
Cover: Forscher, Abenteurer und Entdecker
Frederking und Thaler Verlag, München 2005
ISBN 9783894054922
Gebunden, 184 Seiten, 50,00 EUR

Klappentext

Als Zeitalter der Entdeckungen gilt allgemein die Epoche von Magellan, da Gama und Columbus. Dass aber das 19. und 20 Jahrhundert genauso erfolgreiche und kühne Entdecker aufzuweisen hat, wird oft übersehen. Dieser prächtige Band in der Nachfolge des "Himmelsatlas" und des "Meeresatlas" versammelt die Geschichten und die Leistungen der wichtigsten Entdecker, Forscher und wissenschaftlichen Abenteurer, die die Grundlagen für unser modernes Bild der Welt gelegt haben. Diese Menschen mit ihren kühnen, von den Zeitgenossen oft als unglaublich oder schlicht verrückt angesehenen Ideen haben unser Wissen über die Welt oftmals dramatisch erweitert. Sie haben ihr Leben riskiert, angetrieben von unersättlicher Neugier, von Wissensdurst, aber auch von dem Wunsch, die Grenzen des Möglichen zu erweitern - und die der Erkenntnis. 53 ihrer Geschichten werden in diesem Band lebendig.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 06.07.2006

Ludger Lütkehaus preist voller Inbrunst den "fabelhaften" Bildatlas von Andrea De Porti, der die Geschichte der Weltentdeckung in Karten und Fotos präsentiert. Für den Rezensent gelten Sven Hedin, Alexandra David-Neel & Co als "Abenteurer", die von der Avantgarde zu Figuren der Historie geworden sind. Die erläuternden Texte sind ihm manchmal etwas zu knapp geraten, mit der eigenwilligen Auswahl ist er aber einverstanden, und die historischen Bilder gefallen ihm außerordentlich, auch wegen deren schöner Vergilbung, die zu einem "Verfremdungseffekt" führt. Begeistert ist er auch davon, dass die Seiten mehrfach ausgeklappt werden können, was das Buch zu einer "bibliophilen Kostbarkeit" mache. Er bedauert nur, dass der Unterschied zwischen Entdeckung und Kolonialismus nicht ganz deutlich gemacht wird.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet