Albert Camus, Katja Fouquet

Jonas oder der Künstler bei der Arbeit

Cover: Jonas oder der Künstler bei der Arbeit
Edition Büchergilde, Frankfurt/Main 2013
ISBN 9783864060250
Gebunden, 160 Seiten, 24,95 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Guido Meister. 1957 erscheint in Frankreich Albert Camus' Erzählung über den Aufstieg und Fall des jungen Künstlers Jonas. Als junger Mann ist Jonas ein glücklicher, zufriedener Mensch. Er wird Lektor, dann erfolgreicher Künstler und heiratet. Doch sein Glück wendet sich bald: Als das Ehepaar Kinder bekommt, wird sein Lebensraum immer enger. Gequält von den Ansprüchen an sich selbst, aufgerieben in der Unvereinbarkeit von Arbeit und geliebter Familie, gleichzeitig von falschen Freunden, Kritikern und Geschäftemachern bedrängt, flieht Jonas in die Isolation. In kraftvollen Bildern erschafft die Berliner Illustratorin Katia Fouquet einen ganz eigenen visuellen Kosmos, in dem sie die Formensprache des Comics, des Kunstkatalogs und der fiktiven Biografie miteinander verknüpft und subtil ihre eigene Lebenssituation als Künstlerin mit einfließen lässt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 01.08.2013

Was für ein Comic!, jubelt Christian Schlüter. Die Berliner Zeichnerin Katia Fouquet hat sich eine Novelle von Albert Camus geschnappt, "Jonas oder Der Künstler bei der Arbeit", bei der es, gewohnt schwermütig, um das Scheitern einer Existenz geht, diesmal um einen Maler, der von seinem plötzlichen Erfolg überfordert und vom Kunstbetrieb erdrückt wird, fasst der Rezensent zusammen. Fouquet ist jetzt das Kunststück gelungen, ihren Comic ganzheitlich die Entwicklung des Protagonisten begleiten zu lassen, erklärt Schlüter. Anfangs arbeitet sie mit farbenfrohen Rot-, Gelb- und Blautönen, die zunehmend gedeckter werden, auch die geometrischen Formen spiegeln die Stimmung. Keine Sorge, beruhigt der Rezensent, Camus verliert nichts von seinem Ernst.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet