Albert A. Stahel

Klassiker der Strategie

Eine Bewertung
Cover: Klassiker der Strategie
vdf Hochschulverlag AG, Zürich 2003
ISBN 9783728128614
Gebunden, 236 Seiten, 30,00 EUR

Klappentext

Das Ende des Kalten Krieges mag das Ende der grossen Konfrontationen und damit der großen Kriege bewirkt haben, verhindert aber nicht lokale Auseinandersetzungen respektive die "kleinen Kriege" sowie die klassische Machtpolitik der Großmächte.Mit den neuen Entwicklungen gewinnt die Strategie als die Wissenschaft der Kriegsführung wieder an Interesse. Die Strategie der politischen, wirtschaftlichen und militärischen Bewältigung kleiner Konflikte und Kriege wird künftig zunehmende Bedeutung erlangen. Ausgehend von einer systematischen Darstellung der Klassiker der Strategie (Sun Tzu, Machiavelli, Clausewitz, Liddell Hart) zeigt der Autor, dass deren Konzepte wichtige Impulse für die Lösung aktueller Probleme geben können.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 30.08.2003

Von frühester Zeit bis in die Gegenwart reicht die Darstellung des in Zürich lehrenden Autors, und der Überblick über die klassischen Werke militärstrategischen Denkens, den er vermittelt, ist, wie der Rezensent Roland Block versichert, "erhellend". Sun Tzu, der Erfinder der "indirekten Strategie", wird ebenso vorgestellt wie griechische und römische Strategen - und der Bogen wird über Clausewitz, Moltke, Ludendorff bis zu Basil Henry Liddell Hart gespannt. Ein letztes Kapitel fragt nach dem aktuellen Stand, nach der Bezugnahme der Militärstrategen der letzten Jahrzehnte auf die Klassiker: Es zeigt sich, dass sie alle, Henry Kissinger bis General Schwarzkopf, die Standardwerke kennen. Zuletzt empfiehlt der Autor, die Anwendung auch für die aktuelle Situation der Schweizer Armee zu suchen - eine Empfehlung, der sich der Rzensent entschieden anschließt.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet