Alan Gratz

Vor uns das Meer

Drei Jugendliche. Drei Jahrzehnte. Eine Hoffnung (Ab 12 Jahre)
Cover: Vor uns das Meer
Carl Hanser Verlag, München 2020
ISBN 9783446266131
Gebunden, 304 Seiten, 17,00 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Meritxell Janina Piel. Drei Jugendliche, drei Jahrzehnte, eine Hoffnung: ANKOMMEN. Drei Fluchtgeschichten von 1939, 1994 und 2015. Wenn das eigene Zuhause zu einem Ort der Angst und der Unmenschlichkeit wird, ist es kein Zuhause mehr. Josef ist 11, als er 1939 mit seiner Familie aus Deutschland vor den Nazis fliehen muss. Isabel lebt im Jahr 1994 in Kuba und leidet Hunger - auch sie begibt sich auf eine gefährliche Reise in das verheißungsvolle Amerika. Und der 12-jährige Mahmoud verlässt im Jahr 2015 seine zerstörte Heimatstadt Aleppo, um in Deutschland neu anzufangen.

Rezensionsnotiz zu Deutschlandfunk Kultur, 28.02.2020

Rezensentin Sylvia Schwab ist bewegt und beeindruckt von der Wucht, die Alan Gratz' Jugendroman entfalte. Der Autor, der schon viele Jugendbücher über politisch relevante Themen geschrieben hat, wie Schwab erklärt, erzählt hier parallel die Fluchtgeschichten dreier Jugendlicher: Josef flieht im Jahre 1939 vor den Nazis nach Kuba, Isabel 1994 vor Fidel Castro nach Florida, und Mahmoud 2015 vor dem Syrienkrieg nach Deutschland. Dadurch, dass Gratz dabei kein Einzelschicksal herausgreife und verschiedene Zeiten beleuchte, gelinge es ihm, das schreckliche Phänomen Flucht an sich zu erfassen, lobt Schwab. Einzig die jeweiligen politischen Hintergründe könnten durch die Auffächerung nicht genügend ausgeführt werden und bleiben so besonders für junge Leser mitunter etwas "unvermittelt", merkt sie an. Insgesamt aber ein politisch aktueller und vor allem auch "fesselnder" Roman, der im Nachwort zudem explizit zur Flüchtlingshilfe aufrufe, lobt sie abschließend.