Adalbert Stifter

Adalbert Stifter: Sämtliche Erzählungen

Cover: Adalbert Stifter: Sämtliche Erzählungen
Carl Hanser Verlag, München 2005
ISBN 9783446206861
Gebunden, 1640 Seiten, 78,00 EUR

Klappentext

Nach den Erstdrucken. 2 Bände. Herausgegeben von Wolfgang Matz. Zum ersten Mal sämtliche Erzählungen Adalbert Stifters nach den Erstdrucken und in der Chronologie ihrer Entstehung. Sie gelten als das Herzstück dieses "merkwürdigsten, hintergründigsten, heimlich kühnsten und unheimlich packendsten Erzählers der Weltliteratur" (Thomas Mann). Der kritisch gesicherte Text, Nachwort, Zeittafel und Kommentar runden die Ausgabe ab und ermöglichen die Neuentdeckung seiner Werke in ihrer ursprünglichen Gestalt.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 22.10.2005

Für Adalbert Stifter hegt der Rezensent Gustav Seibt ganz offensichtlich eine tiefe Zuneigung. In der Tat verkündet er mit großer Freude das Erscheinen dieses Bandes, der die in Zeitschriften erschienenen Erstversionen aller Erzählungen von Stifter versammelt. Der Band, lobt Seibt, erlaube dem Stifter-Entdecker einen idealen Einstieg und dem Stifter-Liebhaber - dank der exakten chronologischen Anordnung - die willkommene Möglichkeit, den Schaffensweg des Künstlers nachzugehen. Entzückt berichtet der Rezensent von den endlosen Stifterschen Landschaftsbeschreibungen und empfiehlt, den ganzen Stifter unbedingt laut und am Stück zu lesen. Besonders Stifters letzte Erzählung, "Aus dem bairischen Walde", will der Rezensent erwähnt wissen, da sie als Summe aller dichterischen Errungenschaften des Schriftstellers gelten kann: von der Entdeckung der "Handlungsarmut" über das "Erzählen im Tempo Null" bis hin zur "meditativen Rhythmik", die das Lesen zum "seelischen Exerzitium" macht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de