Vorgeblättert

Sven Lindquist: Wüstentaucher

Ausgewählte Leseproben.
08.08.2002. Antoine de Saint-Exupery, Michel Vieuchange, Eugene Fromentin, Pierre Loti, Isabelle Eberhardt, Andre Gide - sie alle zog es in die Sahara. Sven Lindqvist folgt ihren Spuren und schreibt sein eigenes Kapitel zur großen Wüstenromanze. Lesen Sie einen Auszug aus Lindquists "Wüstentaucher".
Sven Lindquist: Wüstentaucher.
Auf den Spuren von Dichtern, Träumern und Generälen.
Aus dem Schwedischen von Sandra Nalepka

Haymon Verlag, Innsbruck 2002
160 Seiten, mit 25 Bildern, gebunden, Euro 19,90

Erscheint am 20. August

Zur Leseprobe

Klappentext:
In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stürzten sich europäische Schriftsteller, getrieben von ihren seltsamen Träumen, in die glühend heißen Weiten der Sahara. Was hofften sie zu finden? Was erwartete sie wirklich? Ein Pilot, der in die Wüste fliegt und wiederholt die Risiken eines Abschusses in Kauf nimmt, schreibt großartige Abenteuergeschichten und "Der Kleine Prinz". Ein junger Mann dringt, als arabische Frau verkleidet, in eine "verbotene Stadt" ein, und eine Französin lebt ihr kurzes, herrlich freies Leben als moslemischer Mann. Träumer und Geschichtenerzähler - Antoine de Saint-Exupery, Michel Vieuchange, Eugene Fromentin, Pierre Loti, Isabelle Eberhardt, Andre Gide - sie alle schrieben ein Kapitel zur großen Wüstenromanze. Sven Lindqvist wuchs mit ihren Büchern auf und folgt nun ihren Pfaden in die Sahara. Er begibt sich in seine eigene Vergangenheit und in die Tiefe seiner Träume und die seiner berühmten Vorgänger. .

Mehr Informationen beim Haymon Verlag


Zum Autor:
Sven Lindquist, geboren 1932 in Stockholm, Dr. phil. in Literaturgeschichte an der Universität in Stockholm, Ehrendoktorat der Universität von Uppsala und Honorarprofessor der schwedischen Regierung; ausgedehnte Reisen. Hat seit 1955 mehr als 25 Bücher veröffentlicht - Essays, Autobiographisches, Dokumentarisches, Reiseberichte und Reportagen. Vieles davon ist in Schweden zum Mittelpunkt von literarischen und politischen Kontroversen geworden. Besonders bekannt sind seine Bücher über China, Lateinamerika und Afrika. 1999 erschien bei Campus "Durch das Herz der Finsternis".


Leseprobe