Vorgeblättert

Peter-Andre Alt: Franz Kafka. Der ewige Sohn. Eine Biografie

Ausgewählte Leseproben.
11.08.2005. "Liebster Max, meine letzte Bitte: Alles, was sich in meinem Nachlaß (.....) an Tagebüchern, Manuscripten, Briefen, fremden und eignen, Gezeichnetem und so weiter findet, restlos und ungelesen zu verbrennen, ebenso alles Geschriebene oder Gezeichnete, das Du oder Andre, die Du in meinem Namen darum bitten sollst, haben (....). Dein Franz Kafka." Lesen Sie einen Auszug aus der Biografie von Peter-Andre Alt: "Franz Kafka. Der ewige Sohn".
Peter-Andre Alt: Franz Kafka
Der ewige Sohn. Eine Biografie

C.H. Beck Verlag, München 2005
764 Seiten, gebunden, Euro 34,90

Erscheint am 22. August 2005

Zur Leseprobe


Bestellen

Mehr Informationen beim C.H. Beck Verlag

Klappentext:
Franz Kafka ist der wirkungsmächtigste Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Sein Werk gilt bis heute als Inbegriff des Dunklen, Mehrdeutigen, faszinierend Unheimlichen: als Musterfall der ästhetischen Moderne. Diese Biographie stellt Kafkas Leben und seine literarische Arbeit in den Zusammenhang der großen kulturellen Strömungen der Zeit zwischen 1880 und 1920. Kafkas künstlerische Individualität wird aus ihrer spannungsreichen Verbindung mit europäisch-jüdischen Traditionen neu verständlich - als Besitz eines ewigen Sohns, der sich selbst am Anfang und am Ende aller Überlieferungen stehen sieht. Franz Kafka hat Leben und Schreiben als Einheit betrachtet, die seine Identität begründete. Sein zerbrechlicher Selbstentwurf blieb gebunden an die Höhen und Tiefen der literarischen Arbeit. Peter-Andre Alts Biographie verknüpft die Lebenserzählung mit umfassenden Interpretationen, die Kafkas Werk und dessen psychologische Voraussetzungen durchdringen. Sie zeigt den Autor als Beobachter seiner Zeit, indem sie sein Verhältnis zur Prager deutschen Literatur und zur europäischen Moderne, zu Psychoanalyse und Zionismus, Philosophie und jüdischer Geistestradition, Anthroposophie, Naturheilkunde, Kino und Theater untersucht. Sie präsentiert den Flaneur und den Einsamen, den Reisenden und den Ängstlichen, den Asketen und den Liebenden, den Ekstatiker und den Skeptiker, den Spezialisten des Schreckens und den Meister der Ironie. Kafkas Vita wird dabei nicht als Quelle, sondern als Spiegel der literarischen Arbeit gedeutet. Die Welt seiner Erzählungen und Romane gewinnt auf diese Weise in den Linien des Lebensentwurfs eine ebenso fesselnde wie unheimliche Konsequenz.

Zum Autor: Peter-Andre Alt, geboren 1960, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an den Universitäten Bochum (1995-2002) und Würzburg seit 2002. Bei C.H.Beck erschienen von ihm: Schiller. Leben - Werk - Zeit. Eine Biographie (2004), Der Schlaf der Vernunft (2002), Schiller (2004). 2005 wurde er mit dem "Schillerpreis der Stadt Marbach" ausgezeichnet.

Zur Leseprobe