Vorgeblättert

Margit Schreiner: Haus, Friedens, Bruch

Ausgewählte Leseproben.
02.07.2007. Niemand und nichts wird geschont in Margit Schreiners neuem Roman "Haus, Friedens, Bruch". Vergnüglich zu lesen, messerscharf und gnadenlos zeichnet sie die Welt ihrer Figuren. Lesen Sie einen Auszug.
Margit Schreiner: Haus, Friedens, Bruch

Verlag Schöffling & Co., Frankfurt am Main 2007
248 Seiten, gebunden, Euro 18,90

Erscheint Ende Juli 2007

Zur Leseprobe

Bestellen


Mehr Informationen bei Schöffling & Co.

Zum Buch: In Margit Schreiners neuem Roman "Haus, Friedens, Bruch" wird nichts und niemand geschont. Unerbittlich, gnadenlos, messerscharf und bitterböse spricht die Erzählerin über die Nachbarn, die Literaturkritiker, die Jugend und die Alten, die Gläubigen und die Sandler und immer wieder über unglückliche und glückliche Paare.


Zur Autorin: Margit Schreiner wurde 1953 in Linz geboren. Sie studierte Germanistik und Psychologie in Salzburg und ging 1977 für drei Jahre nach Japan. Sie lebt seit 1983 als freie Schriftstellerin zunächst in Salzburg und Paris, später in Berlin und Italien - heute wieder in Linz. Für ihre Bücher erhielt sie zahlreiche Stipendien und Preise, zuletzt den Oberösterreichischen Landeskulturpreis und den Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz.

Zur Leseprobe