Vorgeblättert

Kiran Nagarkar: Die Statisten

20.08.2012. In seinem Roman "Die Statisten" erzählt Kiran Nagarkar von den Abenteuern des Taxifahrers Ravan, der im Bombay der 60er Jahre von einem glamourösen Leben beim Film träumt - und von Pieta, der Tochter der verfeindeten Nachbarsfamilie. Lesen Sie hier einen Auszug.
Kiran Nagarkar: Die Statisten
Roman
Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini

A1 Verlag, München 2012
656 Seiten, gebunden, € 28,00

Erscheint am 29. August 2012

Hier zur Leseprobe

Bestellen bei buecher.de

Mehr Informationen beim A1 Verlag

Klappentext: Das Bombay der 60er- und 70er-Jahre ist der Schauplatz von Kiran Nagarkars neuem Roman "Die Statisten", einem satirischen Heldenroman im Rabelais'schen Sinne. Ravan arbeitet als Taxifahrer, Eddie als Rausschmeißer in einer illegalen Kneipe. Aufgewachsen in den Chawls, den vier- bis fünfstöckigen Mietskasernen Bombays, sind beide elektrisiert von der Glitzer- und Glamourwelt Bollywoods und der westlichen Rockmusik. Während Ravan mit seiner Hochzeitsband regelmäßig um die Gage geprellt wird, ist Eddie, der gemeinsam mit seiner hinreißenden angloindischen Freundin Belle die "Bandra Bombshells" gründet, nicht wesentlich erfolgreicher. Ihre Versuche, der Enge ihrer hinduistischen und katholischen Familien zu entfliehen und im Musik- und schließlich im Filmbusiness Fuß zu fassen, sind von Rückschlägen und Scheitern begleitet, doch sind sie unbezähmbar in der Zuversicht, ihre Träume zu verwirklichen.

Zum Autor: Kiran Nagarkar, geboren 1942 in Bombay, schreibt in Marathi und Englisch. Er veröffentlichte Romane, Theaterstücke und Filmdrehbücher. Sein erster Roman "Sieben mal sechs ist dreiundvierzig" gilt als Meilenstein der indischen Literatur nach der Unabhängigkeit. Auch sein Roman "Ravan & Eddie" spielt im postkolonialen urbanen Indien und beschäftigt sich auf sehr amüsante Weise mit Schuld, Sünde und Sex, Verbrechen und Strafe sowie der Entdeckung des eigenen Ichs. Nach Erscheinen seines Romans "Krishnas Schatten" wurde Kiran Nagarkar im Jahr 2000 die höchste Anerkennung der indischen Literaturakademie, der Sahitya Academy Award, verliehen. Sein jüngster Roman "Gottes kleiner Krieger" gehörte zu den meist besprochenen Büchern der Frankfurter Buchmesse 2006. Kiran Nagarkar lebt in Bombay.

Zu den Übersetzern: Giovanni und Ditte Bandini studierten klassische Indologie und Religionswissenschaften. Sie promovierten und arbeiten seit 1987 als freie Schriftsteller und Übersetzer, u.a. von Matt Ruff, Cathleen Schine, Seamus Heaney, Colm Tóibín und Ian Rankin.

Leseprobe