Vorgeblättert

Ian McEwan: Abbitte

Ausgewählte Leseproben.
26.08.2002. "Ihren Gesprächen fehlte jede Leichtigkeit und Verläßlichkeit; man konnte sich dabei nicht entspannen. Statt dessen immer bloß Sticheleien, Fallenstellerei und verlegenes Schweigen ..." Lesen Sie heute einen Auszug aus Ian McEwans neuem Roman "Abbitte".
Ian McEwan: Abbitte
Roman. Aus dem Englischen von Bernhard Robben
Diogenes, Zürich 2002, 544 Seiten, gebunden, Euro 24,90

Erscheint September 2002

Zur Leseprobe


Klappentext:
Am heißesten Tag im Sommer 1935 wird die dreizehnjährige Briony Tallis im Landhaus ihrer Familie Zeuge eines eigenartigen Geschehens. In der Schwüle des Tages sind alle wie verwandelt. Was treibt die ältere Schwester mit Robbie Turner am Brunnen, was in einer dunklen Ecke der Bibliothek? Und wie ist jenes Wort in dem Brief zu verstehen, den sie nicht öffnen sollte. Mit Briony geht die Phantasie durch. Noch am selben Abend ist das Leben aller Beteiligiten für immer verändert...

Mehr Informationen beim Diogenes Verlag.


Zum Autor:
Ian McEwan
(mehr hier), geboren 1948 in Aldershot. Als Sohn eines schottischen Armee-Offiziers verbrachte er seine Kindheit in England, Singapur und Lybien. 1966-1970 Studium der Englischen und Französischen Philologie an der University of Sussex in Brighton. Erste Schreibversuche und Abschluß mit dem Bachelor of Arts (Honours). 1970-71 Fortsetzung des Studiums bei Angus Wilson und Malcolm Bradbury an der University of East Anglia in Norwich und erste Erzählungen. Für Erste Liebe - letzte Riten wurde er 1976 mit dem Somerset-Maugham Award ausgezeichnet. 1998 erhielt er den Booker Prize für Amsterdam und im folgenden Jahr den Shakespeare-Preis der Alfred Toepfer-Stiftung für das Gesamtwerk. Er ist Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences. Ian McEwan lebt und arbeitet in Oxford.

Leseprobe