Vorgeblättert

Ian Buruma: Chinas Rebellen

Ausgewählte Leseproben.
24.08.2004. Wer wird Chinas Zukunft bestimmen? Die chinesische KP oder die Menschen, die gegen das Regime aufbegehren? Ian Burumas große Reportage über "Chinas Rebellen" erzählt von den Träumen und Enttäuschungen der chinesischen Dissidenten. Lesen Sie einen Auszug.
Ian Buruma: Chinas Rebellen.
Die Dissidenten und der Aufbruch in eine neue Gesellschaft.
Aus dem Englischen von Hans Günter Holl

Carl Hanser Verlag, München 2004
432 Seiten, gebunden, Euro 25,90

Erscheint am 28. August

Zur Leseprobe

Mehr Informationen beim Carl Hanser-Verlag

Klappentext:
Auf China richten sich die Hoffnungen des Westens, es ist die letzte Region der Erde, in der auf absehbare Zeit wirtschaftliche Expansion im großen Maßstab möglich sein wird. Wer aber wird das China der Zukunft bestimmen? Die Funktionäre der kommunistischen Partei, die der kapitalistischen Wirtschaft Reservate einrichten? Oder doch jene Menschen, die bisher erfolglos gegen das Regime aufbegehrten? Könnten sie das Riesenreich überhaupt zusammenhalten? Ian Buruma hat sich mit Dissidenten unterhalten. Manche von ihnen haben im Exil alle Hoffnungen auf einen Wandel in China begraben, andere kämpfen noch immer für ein freies China, wieder andere suchen Zuflucht im Pietismus oder bei Falun Gong. Aber alle sind sich einig, dass China seinen eigenen Weg in die Freiheit finden muss und nicht einfach den Westen kopieren kann. Aus der Perspektive dieser Menschen beschreibt Buruma den dramatischen Umbruch, den China zur Zeit durchlebt. Ein Zurück kann es nicht mehr geben und die Erschütterungen des Riesenreichs werden auch den Westen erreichen. Werden sie die Zukunft Chinas bestimmen?

Zum Autor:

Ian Buruma, 1951 geboren in Den Haag als Sohn eines Holländers und einer Britin deutsch-jüdischer Herkunft. Studium chinesischer Literatur und Geschichte u.a. in Japan. 1981 - 1983 Arbeit als Journalist, Übersetzer, Dokumentarfilmer und Schauspieler in Tokio. 1983 - 1986 war Buruma Kulturredakteur bei der Far Eastern Economic Review in Hongkong. Heute lebt er mit seiner japanischen Frau in London, lehrt am Bard College und schreibt u.a. für die New York Review of Books und die Süddeutsche Zeitung. (Mehr über und von Ian Buruma finden Sie bei der Lettre und der New York Review of Books.)
(Foto: Jerry Bauer)

Leseprobe