Vorgeblättert

German Sadulajew: Ich bin Tschetschene

29.06.2009. "Wenn du Tschetschene bist, musst du deinem Feind eine Unterkunft für die Nacht anbieten, du musst für die Ehre eines Mädchens sterben, du darfst nicht weglaufen, auch wenn du tausend Gegnern gegenüberstehst. Und du darfst niemals weinen, außer wenn deine Mutter stirbt." Hier eine Leseprobe aus dem Roman "Ich bin ein Tschetschene" von German Sadulajew.
German Sadulajew: Ich bin Tschetschene
Roman
Aus dem Russischen von Franziska Zwerg

Ammann Verlag, Zürich 2009
Gebunden, 155 Seiten, Euro 18,95

Erscheint am 14. Juli 2009

Hier zur Leseprobe

Bestellen bei buecher.de

Mehr Informationen beim Ammann-Verlag

Klappentext: Wenn du Tschetschene bist, musst du deinem Feind eine Unterkunft für die Nacht anbieten, du musst für die Ehre eines Mädchens sterben, du darfst nicht weglaufen, auch wenn du tausend Gegnern gegenüberstehst. Und du darfst niemals weinen, außer wenn deine Mutter stirbt. Doch wenn du in Russland keinen Wohnsitz anmelden kannst, ständig als "Schwarzarsch" beleidigt und als Terrorist verdächtigt wirst, nur weil du in Tschetschenien geboren bist, dann weißt du: Auch wenn es schwer ist, Tschetschene zu sein, ist es doch unmöglich, kein Tschetschene zu sein. Sadulajews Roman ist der erste literarische Versuch, die tschetschenische Tragödie aus dem Inneren heraus zu begreifen.

Zum Autor: German Sadulajew, 1973 als Sohn einer Russin und eines Tschetschenen in Tschetschenien geboren, hat u.a. auf dem Bau, in einem vegetarischen Restaurant und bei einer indischen Tabakkompanie gearbeitet. Er hat ein Jurastudium in St. Petersburg absolviert und arbeitet heute dort als Rechtsanwalt.

Leseprobe