Vorgeblättert

Edith Templeton: Gordon

Ausgewählte Leseproben.
26.01.2004. "Er legte mich hin; eine harte Kante schnitt mir in die Kniekehlen, während meine Füße noch immer den Boden berührten, und sobald ich vollkommen ausgestreckt war, war er in mir. Das Ganze hatte vielleicht vier Sekunden in Anspruch genommen. Es geschah rasch und beiläufig und mühelos und wirkte gleichzeitig schier unmöglich, wie jede virtuose Leistung." Ab heute präsentieren wir Auszüge aus Neuerscheinungen des Frühjahrsprogramms der Verlage. Den Auftakt macht Edith Templetons wiederentdeckter Roman "Gordon".
Edith Templeton: "Gordon"
Roman
Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini
Claassen Verlag, München 2004
292 Seiten, gebunden, Euro 21,-

Erscheint am 18. Februar 2004

Zur Leseprobe

Mehr zum Claassen-Verlag

Klappentext:
Als die achtundzwanzigjährige Louisa in einem Pub im London der Nachkriegszeit einen gut aussehenden Fremden trifft, ahnt sie nicht, wie sehr sie ihm verfallen - und welche dunklen Triebe er in ihr wecken wird. Mit seinem schwarzen Haar und blassen Gesicht zieht Richard Gordon sie magnetisch an. Von Beruf Psychiater, legt er schon bald die unheimliche Fähigkeit an den Tag, Louises innerste Wünsche und Gedanken zu lesen. Binnen einer Stunde hat er sie auf der Gartenbank seines Hauses verführt - und damit eine Macht über sie etabliert, der sie nur zu willig folgt.
"Gordon" ist die Wiederentdeckung eines in den späten sechziger Jahren in England und Deutschland unter Pseudonym veröffentlichten und kurz darauf wegen Anstößigkeit verbotenen Romans, der bei der berühmten Olympia Press in Paris neben literarischen Klassikern der Erotik wie "Lolita" oder "Die Geschichte der O." eine Wiederauferstehung feierte, bevor er für Jahrzehnte in Vergessenheit geriet.

Zur Autorin:
Edith Templeton wurde unter dem Namen Edith Pole 1916 in Prag geboren und verbrachte einen Großteil ihrer Kindheit in einem böhmischen Schloss. Sie wurde in einem französischen Mädchengymnasium in Prag erzogen und verließ 1938 die Stadt, um einen Engländer zu heiraten. In Großbritannien arbeitete sie im Büro des Generalarztes der US-Army in Cheltenham und anschließend für die britische Armee als Konferenzdolmetscherin im Range eines Captains. Ihre Kurzgeschichten begannen in den fünfziger Jahren im New Yorker zu erscheinen, und im Laufe der Jahrzehnte veröffentlichte sie mehrere Romane sowie ein erfolgreiches Reisebuch, The Surprise of Cremona (deutsch: Italienisches Capriccio; nicht mehr lieferbar). Edith Templeton verließ 1956 England, um mit ihrem zweiten Ehemann, einem bedeutenden Kardiologen, der u.a. Leibarzt des Königs von Nepal war, nach Indien zu ziehen, wo sie Bekanntschaft mit Nehru und dem Dalai Lama machte. Später hat sie in verschiedenen Teilen Europas gelebt und wohnt jetzt in Bordighera, an der ligurischen Küste Italiens.

Leseprobe