Vorgeblättert

Dragan Velikic: Lichter der Berührung

Ausgewählte Leseproben.
07.02.2005. Olga, eine junge Serbin aus Belgrad, flieht vor dem Krieg in Bosnien und folgt ihrem Mann Andrej 1994 ins Wiener Exil. Der serbische Schriftsteller Dragan Velikic verbindet in seinem Roman "Lichter der Berührung" das Schicksal Olgas mit der Exilgeschichte James Joyce' und seiner Frau Nora 1904 in Triest. Lesen Sie einen Auszug.
Dragan Velikic: Lichter der Berührung
Roman
Aus dem Serbischen von Bärbel Schulte

Ullstein Verlag, Berlin 2005
230 Seiten, gebunden, Euro 19,90

Erscheint am 17. Februar 2005

Bestellen

Zur Leseprobe

Weitere Informationen beim Ullstein-Verlag

Klappentext:
Wien 1994: Olga, eine junge Serbin aus Belgrad, flieht den Krieg in Bosnien und folgt ihrem Mann Andrej ins Wiener Exil. Belgrad, das ist für sie das zurückgelassene Zimmer mit den Büchern ihrer Lieblingsschriftsteller: Pessoa und Joyce; das ist die Zentralbibliothek, in der sie zuletzt gearbeitet hat, das sind die Familie und die Freunde. Wien versucht sie sich durch endlose Straßenbahnfahrten zu erobern, doch sie vermag nicht Fuß zu fassen in dieser Stadt, deren Sprache sie nicht spricht, und versinkt immer mehr in Hoffnungslosigkeit, an der ihre Ehe zu zerbrechen droht. Dragan Velikic verwebt das Schicksal Olgas mit einer anderen Erfahrung des Exils: mit der Geschichte von James Joyce und seiner Frau Nora, die im Jahre 1904 das politische und soziale Elend Irlands fliehen, um in Triest ein neues Glück zu suchen.


Zum Autor: Dragan Velikic wurde 1953 in Belgrad geboren und war Mitarbeiter einer Wochenzeitschrift und Chefredakteur von Radio 92 in Belgrad. Velikic veröffentlichte zwei Erzählbände, sechs Romane und drei Essaybände. Seine Bücher wurden in zehn Sprachen übersetzt. Er publizierte in vielen europäischen Zeitschriften. Velikic lebt zurzeit in Berlin.
(Foto: B. Niggl Radloff)

Zur Übersetzerin: Bärbel Schulte, geboren 1940, hat die Werke von Dragan Velikic und Milorad Pavic ins Deutsche übertragen. Neben ihrer Tätigkeit als Übersetzerin engagiert sie sich auch als Lehrbeauftragte für die Vermittlung serbischer, kroatischer und bosnischer Literatur. Bärbel Schulte lebt in Kiel.

Leseprobe