Vorgeblättert

Alastair Brotchie: Alfred Jarry

04.08.2014. Alfred Jarry (1873-1907) war der Schöpfer des Père Ubu, jener legendären Figur, die er in wechselnden Rollen in heute noch gespielten Theaterstücken hat auftreten lassen. Um seine Person ranken sich wilde Geschichten und Anekdoten, die Alastair Brotchie in seiner Biografie zusammengetragen hat, zugleich eine Chronik des französischen Fin de Siècle. Lesen Sie hier einen Auszug aus "Alfred Jarry. Ein pataphysisches Leben".
Alastair Brotchie: Alfred Jarry
Ein pataphysisches Leben
Aus dem Englischen und Französischen von Yvonne Badal

Piet Meyer Verlag, Wien 2014
552 Seiten, gebunden, € 44,70

Erscheint am 13. August 2014

Hier zur Leseprobe

Bestellen bei buecher.de

Mehr Informationen beim Piet Meyer Verlag


Klappentext: Wer war Alfred Jarry (1873-1907)? Bekannt ist: Er ist der Schöpfer des Père Ubu, jener legendären Figur, die er in wechselnden Rollen in verschiedenen, bis heute gespielten Theaterstücken hat auftreten lassen; und er hat die Pataphysik in die Welt gesetzt, jenes nonsensische, absurdistische Philosophiekonzept, das jedem Aussagesystem mit überhöhtem Wahrheitsanspruch den Garaus macht. Nach einem wilden Leben verstarb er viel zu jung, tausend um seine Person sich rankende Geschichten, mythisch überhöhte Anekdoten hinterlassend. Was aber ist gesichert?
Alastair Brotchie, Londoner Autor und Pataphysiker, großer Kenner der Materie und Regent des Pariser "Collège de Pataphysique", hat die vermutlich definitive Biografie über Jarry verfasst.

Zum Autor: Alastair Brotchie, geboren 1952, hat zahlreiche Bücher über Dadaismus, Surrealismus und Oulipo geschrieben und herausgegeben. Er betreibt den Verlag Atlas Press, der sich dem Programm verschrieben hat, "extremistische und avantgardistische Prosa von 1980 bis heute" zu verlegen. Er lebt in London und ist Regent im "College de Pataphysique" in Paris.

Leseprobe