Meldungen

John Griesemer: Rausch

17.09.2003. Es gibt einen Gott. Sie heißt Elke Heidenreich. Ihre Gnade fiel in ihrer gestrigen Sendung "Lesen" auf John Griesemers Roman "Rausch" aus dem kleinen Marebuchverlag. Hier ein paar Informationen zu Griesemers Roman.
"Rausch" von John Griesemer ist ein ganz wunderbares Buch, wenn man Elke Heidenreich glauben will, die ja - mit Ausnahme des Kinderbuchs "Die englischen Rosen" von Madonna - ausschließlich lobt und nie kritisiert. (Hier die Homepage von "Lesen".)

Bestellen (und dem Perlentaucher eine kleine Provision bescheren) können Sie "Rausch" hier über buecher.de, hier über Amazon.

Die deutschen Feuilletons haben haben sich für "Rausch" jedenfalls noch nicht interessiert. Darum hier ein paar Informationen über das Buch - zusammengetragen aus dem Netz. "Rausch", erschienen im kleinen und sehr verdienstvollen Marebuchverlag, erzählt die Geschichte der Verlegung des ersten Transatlantikkabels in der 1850er und 60er Jahren. Der Roman mischt tatsächliche und fiktive Personen und beschreibt nicht nur die technischen Herausforderungen der Pioniertat, sondern handelt auch vom Privatleben der Hauptfiguren, ohne jemals durchzuhängen, wie Heidenreich versichert.

Der Marebuchverlag hat auf die gute Nachricht dankenswerter Weise schon reagiert (hier die Seite zum Buch) und stellt als pdf eine ausführliche Leseprobe ins Netz.

Im Original heißt das Buch "Signal & Noise" und ist bei Picador erschienen. Der Verlag bietet eine informative Seite inklusive Leseprobe zu dem Buch. Über Griesemer erfahren wir, dass er eine bewegte Karriere als Soldat und Schauspieler hinter sich hatte, bevor er mit einem Erfolg anfing zu schreiben.

Allzu viele Rezensionen finden wir auch im amerikanischen Netz nicht, hier immerhin ein Artikel aus dem Portland Phoenix, eine Rezension aus dem Online-Magazin Curled up, eine Rezension aus der Washington Post und eine weitere Kritik aus dem Christian Science Monitor. Nicht alle sind, wie man ehrlicher Weise zugeben muss, so begeistert wie Heidenreich, aber insgesamt wurde das Buch gut aufgenommen. Die ZDF-Sendung "Aspekte" hat Griesemer übrigens vor kurzem schon interviewt.

Hier noch mal die Bestellmöglichkeit über buecher.de und über Amazon.