Zehra Cirak

Leibesübungen

Gedichte
Cover: Leibesübungen
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2000
ISBN 9783462028805
Gebunden, 118 Seiten, 15,29 EUR

Klappentext

Der vierte Gedichtband von Zehra Cirak hält bisweilen Rückschau, zieht erste Bilanzen, stellt sich den privaten und allgemein-menschlichen existentiellen Brüchen und Übergängen. Dabei bilden Liebesgedichte und poetologische Gedichte einen Schwerpunkt: "Dein frommer Wunsch sei / mein sündiger Gedanke". Die schönsten Gedichte erreichen einen ganz unwiderstehlichen Zauber: "Bei Vatertag ist Mutternacht / bei Muttertag ist Blume".

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 25.01.2001

Aus Jürgen Verdofskys Besprechung erfährt man viel über die Vielseitigkeit dieser Dichterin und ihre Freude an der Sprache. Larmoyanz oder Phantomschmerz aufgrund der doppelten (oder eher halbierten?) Identität suche man bei der in der Türkei geborenen, aber seit langem in Deutschland lebenden Autorin vergeblich. Spielerisch scheint Cirak mit ihrer Herkunft und mit der Sprache umzugehen. Ihre eigene Sinneserfahrung ist ihr wichtig, lyrische Materie findet sie im Alltäglichen, weiß der Rezensent. Deutsch ist die Sprache ihrer Dichtung, und Verdofsky gibt interessante Beispiele, wie diese Sprache sich in ihrer Dichtung verändert. Die Lust an der Sprache, auf Komisches und Hintergründiges, werde dabei überall spürbar. Aber auch den "Umschlag vom Spiel in den Ernstfall" einer Grenzgängerin zwischen zwei Kulturen finde man in Ciraks Gedichten, und hier "fluten die Bilder der Angst", beschreibt der Rezensent seine Leseeindrücke. Verdofsky zweifelt nicht daran, dass von dieser Dichterin noch viel zu erwarten ist.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet