Xiaolu Guo

Kleines Wörterbuch für Liebende

Roman
Cover: Kleines Wörterbuch für Liebende
Albrecht Knaus Verlag, München 2008
ISBN 9783813503043
Gebunden, 349 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Als die Chinesin Zhuang in London ankommt, fühlt sie sich vollkommen verloren. Ihre Eltern haben sie in den Westen geschickt, damit sie Englisch lernt. Doch es ist nicht nur die fremde Sprache, die ihr Mühe macht. Sie sieht sich mit unfreundlichen Taxifahrern, ungenießbarem Essen und seltsamen Umgangsformen konfrontiert. Unbekannte Wörter, ungewöhnliche Begebenheiten und verblüffende Beobachtungen hält sie in einem kleinen Notizbuch fest, das zum Rettungsanker im Meer der Missverständnisse wird. Geborgen fühlt sich Zhuang nur im Kino - dort begegnet sie schließlich auch der Liebe. Doch im Westen erweist sich diese als ebenso kompliziert wie der Alltag.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 03.03.2009

Marion Löhndorf weiß Xiaolu Guos Einfall, nach dem sie dieses Buch konstruiert hat, durchaus zu schätzen, ist vom Ergebnis insgesamt aber dann doch enttäuscht. Die südchinesische Autorin lässt eine des Englischen nur bruchstückhaft mächtige Chinesin ein Jahr in London leben, wo sie einen Sprachkurs macht, die fremdartige Welt um sich herum registriert und sich in einen Engländer verliebt. All das hält sie in der ihr fremden Sprache fest, erklärt die Rezensentin, die die Idee, kulturelle Unterschiede so in Worte zu gießen zunächst durchaus als "charmant" lobt. Allerdings findet sie die Beobachtungen der Erzählerin häufig nur mäßig originell, und insgesamt scheint ihr auch die Haltung der Erzählerin gegen den Strich zu gehen, die kulturelle Differenzen mit einer Mischung aus Arroganz und Larmoyanz beäuge.