Wiebke Eden

Die Zeit der roten Früchte

Roman
Cover: Die Zeit der roten Früchte
Arche Verlag, Zürich 2008
ISBN 9783716023754
Gebunden, 236 Seiten, 19,00 EUR

Klappentext

Jäh endet für die 20-jährige Greta im Sommer 1939 das idyllische Leben auf dem Land in der Nähe von Stettin, als ihr Freund Johannes einberufen wird. Auch der geliebte Vater wird wenig später abkommandiert, und Greta, allein mit sich und den Schuldgefühlen ihrem unehelichen Kind gegenüber, arbeitet fortan als Straßenbahnschaffnerin im zerbombten Stettin. Eine Liebesgeschichte in den Wirren des Zweiten Weltkriegs und zugleich eine Vater-Tochter-Geschichte.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.10.2008

Andrea Lüthi wirkt von Wiebke Edens Debütroman um eine junge Frau, die auf dem Land Ende der 30er Jahre Nazis, Krieg und Nachkriegszeit erlebt, sehr angetan. Nüchtern und sachlich erzähle die Autorin, Germanistin und Journalistin, von einer naiven, unpolitischen Biografie und lasse darin ein "mögliches Lebensbild" der Zeit entstehen, lobt die Rezensentin. Wie es der Autorin gelingt, in wenigen Sätzen größere Zeitspannen zu fassen, hat sie offensichtlich beeindruckt, und sie lobt zudem besonders, dass die "raue" und "freimütige" Sprache der Lebenswirklichkeit der einfachen Landbevölkerung sehr angemessen scheint.