Walter Scott

Chrystal Croftangrys Geschichte

Roman
Cover: Chrystal Croftangrys Geschichte
Morio Verlag, Heidelberg 2021
ISBN 9783945424841
Gebunden, 320 Seiten, 25,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben, übersetzt und mit einem Nachwort von Michael Klein. Mit s/w-Illustrationen. Das hierzulande lange zu Unrecht vergessene Buch, das zu Walter Scotts besten Werken gehört, wird zum ersten Mal seit 175 Jahren völlig neu übersetzt und beweist die Meisterschaft und hohe Sprachkunst Scotts. Nach einem wechselvollen Leben beschließt der Schotte Chrystal Croftangry, es zum Schriftsteller zu bringen. Dass er bereits an die sechzig Jahre alt ist, mindert sein Bestreben keineswegs. Croftangry beschreibt seine Geschichte und seine Motivation, berichtet von den Freuden und Leiden des Erzählens und von der Begeisterung für die Welt der Stoffe und Geschichten. Hoffen und Bangen eines angehenden Schriftstellers werden mit Witz und Ironie eindrücklich geschildert, und immer wieder macht sich Scott über sich selbst lustig.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.08.2021

Rezensent Elmar Schenkel hat Spaß mit diesem Roman von Sir Walter Scott. Wie der Autor seine eigenen desolaten Verhältnisse auf eine mit seiner Arbeit und den Bedingungen ringende Schriftsteller-Figur überträgt und in dessen Erzählungen das alte Schottland und seine Clan-Gesellschaft porträtiert, in dessen morbide Schlossidylle der Held zurückkehrt, findet Schenkel lesenswert. Besonders die Selbstironie, mit der Scott das Verhältnis zwischen der Moderne und der Archaik der Highlander zeichnet, scheint Schenkel erstaunlich, weil für diesen Autor eher ungewöhnlich.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de