Volker Klüpfel, Michael Kobr

Grimmbart

Kluftingers neuer Fall. Roman
Cover: Grimmbart
Droemer Knaur Verlag, München 2014
ISBN 9783426199381
Gebunden, 480 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Kluftingers neuer Fall führt ihn ins Schloss in Bad Grönenbach, wo ihn allerlei Merkwürdiges erwartet: Die Frau des Barons wurde nicht nur ermordet, sondern auch noch wie auf einem uralten Familienporträt hergerichtet. Auf dem Gemälde ist ein Mann mit seltsam gelben Augen zu sehen. Und der Baron verschwindet immer wieder im schlosseigenen Märchenwald. Auch privat geht es bei Kluftinger märchenhaft zu: Sein Sohn heiratet, und zur Feier haben sich die Schwiegereltern aus Japan angesagt. Zum Glück lässt Kluftingers Intimfeind Langhammer nicht lange auf sich warten, um dem Kommissar bei dieser kulturellen Herausforderung zu helfen.

Rezensionsnotiz zu Die Welt, 25.10.2014

Auch den achten Fall für Kommissar Kluftinger liest Martin Breher mit Genuss. Wie immer kann er mit Allgäuer Lokalkolorit und witzigen lokalen Anspielungen rechnen, aber auch mit einiger Spannung. Selbst wenn das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr Kluftinger in diesem Buch in allerhand familiäre und interkulturelle Schwierigkeiten verwickeln und darüber scheinbar fast den Mordfall (an Rita Freifrau von Rothenstein Grimmbart) vergessen, fühlt sich Breher aufs Angenehmste gefesselt, auf die Folter gespannt und mit skurrilen Bildern versorgt.